Findorffer Handballer gewinnen eigenes Vorbereitungsturnier

Überzeugender Auftritt

Findorff. Die Landesklassen-Handballer der SG Findorff sind vor dem Saisonstart am 7. September bei der HSG Phoenix bestens in Schuss.
29.08.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik
Überzeugender Auftritt

Ole Grünewald hatte mit der SG Findorff einen starken Auftritt.

OLAF KOWALZIK BREMEN +494216447123 und Olaf Kowalzik, Olaf Kowalzik

Findorff. Die Landesklassen-Handballer der SG Findorff sind vor dem Saisonstart am 7. September bei der HSG Phoenix bestens in Schuss. Sie gewannen ihr eigenes Vorbereitungsturnier in der heimischen Bezirkssportanlage mit 9:1 Punkten vor dem ATS Bexhövede (7:3), HSG Lilienthal/Grasberg (6:4 Punkte), SV Eintracht Wiefelstede, TV Oyten II (beide 4:6) und der HSG Cluvenhagen/Langwedel (0:10).

„Für uns war das eine super Veranstaltung, um uns einzuspielen“, bilanzierte der SG-Trainer Thorsten Terborg zufrieden. Zweimal wird er sein Team noch vor dem Saisonstart testen: heute geht‘s zum TV Oyten II (20.30 Uhr, Stader Straße), am Sonnabend schließt die Turnierteilnahme beim TuS Rotenburg II die kurze, aber sehr intensive Vorbereitungsphase ab.

Knapp über 30 Grad Außentemperatur heizten die Luft rund um den „Fuchsbau“ kräftig auf, trotzdem stiegen zunächst sieben Mannschaften ins Turnier des Landesklassen-Sechsten der Vorsaison sein. Da der SV Werder Bremen im Vorfeld kurzfristig absagen musste, wurde anstatt in zwei Vierergruppen nach dem Modus „Jeder-gegen-Jeden“ gespielt.

Der forderte jedoch ein weiteres Opfer, da der Landesliga-Neuling TS Woltmershausen nach einem intensiven Trainingslager zur Hälfte des Turniers aussteigen musste. Die Pusdorfer hatten sich bis dahin 5:7 Punkte erspielt, darunter ein 6:6 gegen Findorff, und wurden nach ihrem Aus aus der Wertung genommen.

Der Rest hielt durch und sorgte damit für ein gelungenes und sehr harmonisches Turnier. „Alle Teams haben Schiedsrichter gestellt, sodass es zu einer schönen Veranstaltung wurde“, meinte Thorsten Terborg sehr zufrieden. Er nutzte die Chance und baute seine jungen Neulinge reihum in die Mannschaft ein. Außerdem probierte er verschiedene Formationen aus. „Dabei haben alle stark gespielt“, wollte der Trainer der SG Findorff keinen aus seinem Team hervorheben.

An den Ergebnissen seiner Mannschaft gab es eh nichts zu kritteln, schließlich waren die Findorffer „Füchse“ ja auch als übrig gebliebener ranghöchster Vertreter ungeschlagen durch das Turnier marschiert. Damit hatten sie sich den ersten Platz redlich verdient. Einzig der Landesklassen-Absteiger ATSV Bexhövede knöpfte den Terborg-Schützlingen beim 9:9 einen gültigen Zähler ab.

Danach schraubte der Gastgeber sein Punktekonto in den anschließenden Spielen mit den Erfolgen über den SV Eintracht Wiefelstede (Landesklasse/13:8), TV Oyten II (Regionsoberliga/12:9), HSG Lilienthal/Grasberg (Bremenliga/12:9) und die HSG Cluvenhagen/Langwedel(Regionsoberliga/18:5) auf überzeugende 9:1 Punkte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+