JFV-A-Junioren unterliegen mit 2:4

Umstrittene Rote Karte

Bremen-Nord. Der JFV Bremen hat beim Vierten der Bremer Fußball-Verbandsliga der A-Junioren, ATSV Sebaldsbrück, nach einer 1:0-Pausenführung noch mit 2:4 den Kürzeren gezogen. „In einem insgesamt sehr ausgeglichenen Spiel ging die erste Halbzeit klar an uns“, bilanzierte Nordbremens Coach Christian Thiemann.
21.04.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Der JFV Bremen hat beim Vierten der Bremer Fußball-Verbandsliga der A-Junioren, ATSV Sebaldsbrück, nach einer 1:0-Pausenführung noch mit 2:4 den Kürzeren gezogen. „In einem insgesamt sehr ausgeglichenen Spiel ging die erste Halbzeit klar an uns“, bilanzierte Nordbremens Coach Christian Thiemann. Gamal Harb, der eine Flanke von Waldemar Sidenko von rechts volley am zweiten Pfosten verwertete, brachte den Gast auch nach einer halben Stunde verdient mit 1:0 in Führung.

Davor wurden Versuche von Gamal Harb und Kasim Uslu noch jeweils von ATSV-Keeper Marinus Pfaff beziehungsweise von einem Verteidiger auf der Linie geklärt. Auf der anderen Seite rettete Cuma Kut auf der Linie, nachdem JFV-Schlussmann Florian Schäfers überlupft worden war. Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff kassierten die Gäste nach einem Einwurf unglücklich den Ausgleich. „Beim 1:2 haben wir dann etwas gepennt“, sagte Thiemann.

Anschließend habe sein Team das Heft jedoch wieder fest in die Hand genommen. Alexander Kop erzielte auch per Fernschuss das gerechte 2:2. Miguel Troue markierte mit einem herrlichen Volleyschuss aus der Drehung mitten in der Drangphase des Gastes das 3:2. „Dann haben wir noch einmal alles nach vorne geschmissen und einen Konter kassiert“, teilte Thiemann mit.

Insgesamt sei es auch kein unverdienter Sieg für Sebaldsbrück gewesen. Danny Küllmar erhielt nach seiner Auswechslung die Rote Karte, weil er aus Frust über die eigene Leistung gegen eine Wasserflasche trat. „Es ist für mich vollkommen unverständlich, da Rot zu zeigen. Danny hat die Flasche nicht in eine bestimmte Richtung geschossen, niemanden beleidigt und niemandem Leid zugefügt“, gab Christian Thiemann zu bedenken. Er wolle eine Sperre verhindern, da Küllmar ein toller Sportsmann und ansonsten mehr Schlichter als Verursacher von Streitsituationen sei.

ATSV Sebaldsbrück – JFV Bremen 4:2 (0:1) ATSV Sebaldsbrück: Pfaff; Kretschmer, Eylers, Kenan Yücel, Azizi, Prüße, Eslikizi, Derin, Klie, Angelo Troue, Galvan (eingewechselt: Ozan Yücel, Schnaars, Miguel Troue) JFV Bremen: Schäfers; Küllmar, Zydel, Beck, Kut, Sidenko, Uslu, Kop, Buggel, Gamal Harb, Ramic (eingewechselt: Ali Harb) Tore: 0:1 Gamal Harb (30.), 1:1 Marc Galvan (51.), 2:1 Miguel Troue (67.), 2:2 Alexander Kop (71.), 3:2 Miguel Troue (81.), 4:2 Mehmt Ali Eslikizi (89.) Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen JFV-Spieler Danny Küllmar wegen unsportlichen Verhaltens (56.)
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+