Junge Nachwuchsspieler unterstützen mit Erfolg die HSG Lesum/St. Magnus II Ungeahnte Stärken entwickelt

Lesum. Die Männer der HSG Lesum/St. Magnus II haben in der Stadtliga A für eine große Überraschung gesorgt.
03.06.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Die Männer der HSG Lesum/St. Magnus II haben in der Stadtliga A für eine große Überraschung gesorgt. Die Rot-Blauen waren mit nur fünf Handball-Spielern in die Saison gestartet, um die jetzt nachrückenden A-Jugendlichen nicht in der tiefsten Klasse starten zu lassen. Dafür hatte selbst der Routinier Rolf Wieduwilt noch einmal seine Handballschuhe hervorgekramt, um das Team weiter am Leben zu erhalten.

Die interessante Mischung des Teams sorgte dafür, dass die jungen Spieler viel Spaß am Doppelspielrecht entwickelten und es die Routiniers noch einmal wissen wollten, wobei sie ungeahnte Stärken entwickelten. Herausgekommen ist aus dem Überlebenskampf das Aufstiegsrennen, das völlig überraschend mit dem Meistertitel endete. Mehr geht einfach nicht.

Die Mannschaft setzte sich mit 35:5 Punkten und 574:457 Toren an die Tabellenspitze und steigt damit in die Bremenliga auf. Das Abschneiden ist umso erstaunlicher, da die Nordbremer in den beiden Saisonauftaktspielen gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck (23:26) und die SG Findorff (19:29) ihre einzigen Niederlagen kassierten.

Danach blieb die Kreisoberliga-Reserve sehenswerte 29 Wochen am Stück ungeschlagen und gab beim 28:28 gegen die SG Buntentor/Neustadt II nur noch einen einzigen Punkt ab (35:1 Zähler in Folge). Dabei revanchierten sich die Rot-Blauen beim VSK Osterholz-Scharmbeck (33:23) und den späteren Drittplatzierten SG Findorff (27:25) für die beiden einzigen Saisonniederlagen. Der Vizemeister SG HC Bremen/Hastedt II wurde in der vergangenen Saison sogar gleich zweimal klar in die Schranken gewiesen (39:32/33:25), obwohl sich dieser ebenfalls mit jungen Nachwuchstalenten verstärkt hatte.

Der letzte Sieg erfolgte sogar in der Höhle des Löwen am Hastedter Jakobsberg – schöner konnte die Stadtliga-Saison für die Nordbremer Handball-Mannschaft gar nicht enden.

HSG Lesum/St. Magnus: Andreas Böttger, Tim Kölling, Lars Mühlbauer; Steven Hinrichs, Romek Poplawski, Nils Foege, Andre Boemke, Lars Buchwald, Niklas Wolters, Jan Wiechmann, Finn Mannott, Aaron Brockmann, Tim Grüner, Pascal Hinrichs, Alexander Neumann, Michael Müller, Rolf Wieduwilt, Sören Westphal und Marcus Wildner.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+