Findorffer Oberliga-Jugend muss sich HSG Jever 25:26 beugen Unglückliche Niederlage

Findorff. Die männliche A-Jugend der SG Findorff hat das Glück in der Vorrunde zur Handball Oberliga nicht auf ihrer Seite. Wie beim 26:27 zu Hause gegen Fredenbeck stand sie auch bei der HG Jever/Schortens kurz vor einem Punktgewinn, sie ging dort aber mit 25:26 (13:12) erneut leer aus.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Findorff. Die männliche A-Jugend der SG Findorff hat das Glück in der Vorrunde zur Handball Oberliga nicht auf ihrer Seite. Wie beim 26:27 zu Hause gegen Fredenbeck stand sie auch bei der HG Jever/Schortens kurz vor einem Punktgewinn, sie ging dort aber mit 25:26 (13:12) erneut leer aus.

Der Findorffer Trainer Felix Schröder war trotz der unglücklichen Niederlage mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wenn wir mit dem gezeigten Einsatz so weiter arbeiten, werden sich die Jungs bestimmt schon bald auch mit Punkten belohnen.“ Vielleicht am Sonntag um 15 Uhr in der Halle an der Nürnberger Straße gegen den Drittletzten TV Schiffdorf.

Die „Füchse“ gingen durch den Treffer von Jonas Harms mit einer verdienten 13:12-Führung in die Halbzeitpause, drei Zeitstrafen und fünf Siebenmeter gegen sich verhinderten jedoch noch mehr. Als die Gäste ihr Angriffsglück im zweiten Durchgang zu oft über den massiven Innenblock der friesischen 6:0-Deckung versuchten, anstatt das Spiel in der Breite anzulegen, fielen sie bis auf 21:25 zurück (52.).

Die SG Findorff versuchte das Ruder mit einer doppelten Manndeckung gegen die beiden starken Halbangreifer von Jever/Schortens herumzureißen, wodurch sie sich mit den Toren von David Siantidis (2) und Jonas Harms bis auf 24:25 an die Niedersachsen heran kämpfte (56.). Ein während der Aufholjagd verworfener Siebenmeter verhinderte noch mehr, danach traf der Gastgeber ausgerechnet kurz vor Ablauf einer Zeitstrafe in Unterzahl zum 26:24.

Bis zum Spielende blieben den Findorffern noch vier Minuten Zeit, die nachlassenden Kräfte und Pech bei den Schiedsrichterentscheidungen ließen ihre Hoffnungen auf eine Punkteteilung immer mehr schwinden. Sechs Sekunden vor dem Abpfiff gelang David Siantidis lediglich der Anschlusstreffer.

SG Findorff: Schlewinski, Bommert; Siantidis (4), Wege, Brunswick (1), Hertramph (3), Tschirner, Ohlhoff, Harms (9/4), Breitenstein, Bischoff (3), Carneiro Alves (5).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+