Handball

Unter anderen Vorzeichen

Die HSG Stuhr startet mit gedämpften Erwartungen in die neue Spielzeit in der Landesliga.
13.09.2019, 12:15
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Unter anderen Vorzeichen

Stuhrs Trainer Sven Engelmann ist froh, wenn sein Team mit dem Abstieg nichts zu tun bekommt.

Michael Braunschädel

Stuhr. An diesem Wochenende hat das Warten auch für die Handballer der HSG Stuhr ein Ende. Mit einer Woche Verspätung greift der Landesligist ins Spielgeschehen ein. In den vergangenen Jahren hatte Sven Engelmann bei der Spielgemeinschaft stets eine Platzierung unter den Top Fünf als Ziel ausgegeben. Die neue Saison geht der ehemalige Zweitligaspieler allerdings mit gedämpften Erwartungen an. Sein Team sei eine Wundertüte, sagt er. „Ich wäre schon zufrieden, wenn wir mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen“, gibt er deshalb bescheidenere Ziele aus.

TV Schiffdorf, Aufsteiger SG Arbergen/Mahndorf, TV Oyten – diese Klubs erwartet Engelmann am Ende der Serie ganz oben in der Tabelle. Seiner HSG Stuhr traut der 53-Jährige maximal eine Platzierung im Mittelfeld des Tableaus zu. Eng verknüpft ist die eher düstere Saison-Prognose mit den Abgängen. Mit den Linkshändern Marvin Rauer und Christian Schwarze (beide zum ATSV Habenhausen II) sowie Mittelmann Oliver Link (Handballpause) haben der HSG drei Akteure aus der ersten Sieben den Rücken gekehrt. „Dass Oliver sich eine Pause nimmt, schmerzt“, gibt Engelmann zu.

Lücke im rechten Rückraum

Durch die Abgänge von Schwarze und Rauer ist die rechte Angriffsseite der Stuhrer ausgedünnt. Auch auf die Unterstützung von Kreisläufer Meik Schäfer und Rückraumspieler Tim Kieselhorst wird Engelmann in dieser Spielzeit voraussichtlich verzichten müssen. Die beiden erfahrenen Akteure seien beruflich und familiär zu stark eingespannt, erläutert der in Lemwerder wohnende Trainer. Neu bei der HSG sind Felician Sabjan und Maurice Maurer. Sabjan kommt von der A-Jugend des TV Neerstedt, Maurer greift nach einer Kreuzbandverletzung wieder ins Handballgeschehen ein. Bis zu seiner Zwangspause war der Linksaußen für die Zweitvertretung der SG Arbergen/Mahndorf in der Bremen-Liga unterwegs. Namhafte Zugänge konnte Stuhrs Übungsleiter Engelmann zu Beginn der Vorbereitung keine begrüßen. Verstärkungen für den Kreis sowie ein Linkshänder für den rechten Rückraum stehen weiter ganz oben auf der Wunschliste. Sven Engelmann: „HSG Stuhr und Landesliga – dafür lassen sich gestandene Akteure nur schwer begeistern.“

Apropos Vorbereitung: Diese ist in diesem Jahr überhaupt nicht nach dem Geschmack Engelmanns verlaufen. Teilweise musste der Coach sogar Testspiele absagen, da nicht ausreichend Akteure zur Verfügung standen. Ausnahme bildete im August ein eigenes Turnier mit Teams aus Hamburg und dem Bremer Raum. „Die Veranstaltung wurde von allen Mannschaften gut angenommen“, blickt Engelmann zurück. Mit seinen Stuhrern landete er auf dem dritten Platz.

Positive Nachrichten gibt es aus dem Lager der HSG aber auch zu vermelden: So ist Florian Peters nach seiner komplizierten Verletzung (Schienbeinkopfbruch) seit zwei Wochen wieder voll im Training. Peters wird in der kommenden Saison mit Malte Blume als Spielmacher fungieren. „Auf der Mitte sind wir gut aufgestellt“, bereitet Engelmann diese Position keine Sorgen. Mit Christoph Schneider und Malte Hamsch sind die beiden Haupttorschützen aus dem Vorjahr ebenso weiter an Bord wie das eingespielte Torhütergespann Aschkan Sadeghi und Stefan Germanus.

Los geht es für die HSG Stuhr in der Punktspielrunde der Landesliga an diesem Sonntag, 16 Uhr, vor eigenem Anhang in der Brinkumer KGS-Halle gegen Verbandsliga-Absteiger TV Langen. Für Engelmann ist der Gegner aus dem Landkreis Cuxhaven noch ein unbeschriebenes Blatt. „Wundertüte gegen Wundertüte.“ Unter diesem Motto stehe der erste Auftritt seiner Sieben, blickt der erfahrene Trainer auf die Partie voraus.

Weitere Informationen

HSG Stuhr

Zugänge: Felician Sabjan (TV Neerstedt / A-Jugend), Maurice Maurer (SG Arbergen/Mahndorf)

Abgänge: Oliver Link (Handballpause), Christian Schwarze, Marvin Rauer (ATSV Habenhausen II)

Restkader: Aschkan Sadeghi, Stefan Germanus – Robert Gums, Fabian Stapper, Christoph Schneider, Sebastian Beckmann, Malte Hamsch, Florian Peters, Malte Blume, Jan Burgdorf, Stefan Pfüller, Dennis Brüggemann, Mike Oswianowski (Co-Trainer), Tim Kieselhorst, Meik Schäfer, Maik Bohla (alle Stand-by-Spieler)

Trainer: Sven Engelmann

Co-Trainer: Stefan Schröder, Mike Oswianowski

Saisonziel: Mittelfeldplatz

Favoriten: TV Schiffdorf, SG Arbergen/Mahndorf, TV Oyten PRÜ

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+