Handball-Pokal Unterschiedlicher Schwierigkeitsgrad

Die erste Runde um den HVN-Pokal wurde nun ausgelost. Die fünf Herren- und zwei Frauenteams aus der hiesigen Region haben dabei Gegner der unterschiedlichsten Klassen zugelost bekommen.
16.07.2018, 17:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Landkreis Verden. 52 Turniere, 14 Einzelspiele und 236 Mannschaften: Olaf Bunge, Spieltechniker beim Handball-Verband Niedersachsen (HVN), hat in diesen Tagen die erste Pokalrunde bei den Frauen und Männern veröffentlicht. Gespielt wird am Wochenende 25. und 26. August. Aus der hiesigen Region werden dann fünf Herren- und zwei Frauenteams dabei sein.

Aus kreisverdener Sicht sind im vorigen Jahr die Männer der SG Achim/Baden am weitesten gekommen. Bis ins Final Four hatten sich die Akteure um Trainer Tobias Naumann durchgekämpft. Dort kam dann das Aus gegen den späteren Pokalgewinner HC Bremen (18:24). In diesem Jahr reisen die Weserstädter in der ersten Runde nach Soltau. Gegner sind dort der MTV Müden/Örtze und der MTV Soltau aus der Landesliga Lüneburg sowie der TSV Daverden aus der Landesliga Bremen.

Die schwierigste Gruppe dürfte der TV Oyten erwischt haben. Die „Vampires“ bekommen es in Bremen-Lesum mit Drittliga-Absteiger ATSV Habenhausen sowie dem Oberligisten TSG Hatten/Sandkrug zu tun. Komplettiert wird die Viererrunde durch Gastgeber HSG Lesum/St. Magnus aus der Landesklasse.

Das einzige Turnier im Landkreis Verden geht am 25. August in der Verdener Realschulhalle über die Bühne, wo die HSG Verden-Aller auf die HSG Stuhr, den SVGO Bremen und die TS Hoykenkamp treffen wird. Alle vier Teams werden in der kommenden Serie in der Landesliga um Punkte kämpfen. Letzter Herren-Vertreter ist der TV Sottrum. Die Sieben von Coach Andreas Pott reist nach Hollenstedt. Gegner sind dort Gastgeber TuS Jahn Hollenstedt, die HSG Bützfleth/Drochtersen (beide Landesliga) sowie Oberligist VfL Edewecht.

Bei den Frauen sind mit dem TV Oyten III und dem TSV Morsum nur zwei Vertretungen aus dem Kreis am Start. Oytens Drittvertretung fährt unter Neu-Trainer Peter Bartniczak nach Stade. Dort kämpfen Oberligist VfL Stade sowie die Landesligisten TSV Bremervörde und HG Bremerhaven mit den Oytenerinnen um den Einzug in die nächste Runde. Landesliga-Absteiger TSV Morsum wiederum verschlägt es am 26. August in den Landkreis Diepholz. In Twistringen heißen die Gegner für die Crew von Coach Timo Lütje TuS Komet Arsten, HSG Delmenhorst und HSG Phoenix.

Gespielt wird bei den 52 Turnieren bei einer verkürzten Spielzeit von zweimal 15 Minuten im Modus Jeder-gegen-jeden. Nur der jeweilige Sieger der Vierergruppen zieht in die nächste Runde ein. Diese ist bei den Frauen und Männern für das Wochenende 13. und 14. Oktober terminiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+