Trotz doppelten Unterzahlspiels den Gastgeber TSV Wulsdorf in Schach gehalten Vegesack verteidigt Rang eins

Vegesack. Mit dem 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim TSV Wulsdorf eroberte sich die SG Aumund-Vegesack die Tabellenspitze in der Fußball-Bremen-Liga zurück. Trotz doppelter Unterzahl zeigten sich die Vegesacker offensivfreudig und wurden am Ende mit einem verdienten Dreier belohnt.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Vegesack. Mit dem 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim TSV Wulsdorf eroberte sich die SG Aumund-Vegesack die Tabellenspitze in der Fußball-Bremen-Liga zurück. Trotz doppelter Unterzahl zeigten sich die Vegesacker offensivfreudig und wurden am Ende mit einem verdienten Dreier belohnt.

In Wulsdorf machten es die Grün-Weißen zu Beginn wie die Profis von Werder gegen Nürnberg nach deren 1:0-Führung. Wiederholt tauchten die Nordbremer in den ersten 15 Minuten vor dem Seestädter Gehäuse auf, ohne aber die Bude zu machen. Als die Arambasic-Schützlinge sich dann in der 16. Minute im Vorwärtsgang befanden, mussten sie auch noch den 0:1-Rückstand durch Sebastian Söhl per Kontertor verkraften.

Doch die Gäste zeigten sich keineswegs geschockt von dem unglücklichen Gegentor und so glich Ibrahim Aslan bereits sieben Minuten später zum 1:1 aus. Der schnelle Matthias Märtens bediente Aslan von der linken Seite mit einem Pass in den Rücken der TSV-Abwehr. Der Vege-

sacker hatte keine große Mühe, vom Elfmeterpunkt ins Schwarze zu treffen. So ging es dann auch in die Halbzeitpause, obwohl das SAV-Team in den ersten 45 Minuten durchaus noch einmal Grund hatte, zu jubeln. Der Wulsdorfer Schlussmann schlug in der 35. Minute so ab, dass der Ball vom Rücken des SAV-Spielers Nils Göcke in die eigenen Maschen sprang. Doch der Schiedsrichter pfiff eine Behinderung des Vegesackers Göcke und zeigte dem Gäste-Spieler auch noch die Gelbe Karte.

Nach dem Wechsel liefen die Gäste nicht ins offene Messer und wollten unbedingt einen erneuten Kontertreffer der Wulsdorfer verhindern. Hierzu meinte Co-Trainer Ulf Hilke: 'Wir haben ja noch 35 Minuten Zeit, um einen Treffer zu erzielen.'

Lange brauchte Hilke dann nicht zu warten. Nach einer kurzen Ecke von Nils Husmann brachte Johannes Metschuck den Ball sehr scharf in den Wulsdorfer Strafraum herein - mit Erfolg. Sein Teamkollege Nils Göcke hatte im Vergleich zur 35. Minute mehr Glück und freute sich über die 2:1-Führung (60.). Hiernach überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst sah Johannes Metschuck nach einem Handspiel auf der Torlinie die Rote Karte, aber den anschließenden Elfer parierte der SAV-Torwart Maik Meyer-Wersinger mit Bravour (65.), wie auch einen 18-Meter-Distanzschuss (75.). Nach SAV-Chancen von Mohamed Hodzic (75.), Ibrahim Aslan (80.) und Daniel Block (88.) sah Vegesacks Nils Göcke nach Foulspiel noch die Gelb-Rote-Karte (86.). 'Es war ein rassiges Spiel. Trotz Unterzahl spielten wir mit einem 3:3:3-System offensiv weiter. Am Ende hat es gereicht', freute sich SAV-Trainer Kristian Arambasic - auch über den Spitzenplatz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+