TSV Intschede kontra TSV Daverden Verbandsligist klarer Favorit

Verden. Bevor in den Leistungsklassen des Bremer Handball-Verbandes (BHV) bei den Frauen und Männern am 15./16. Januar der Punktspielbetrieb wieder aufgenommen wird, kommen an diesem Wochenende die Partien der vierten und vorletzten Pokalrunde auf Ebene des BHV zur Austragung. Aus Sicht des Kreisverbandes Verden steht hier bei den Männern das Spiel zwischen Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Intschede und dem zwei Spielklassen höher spielenden Verbandsligisten TSV Daverden im Mittelpunkt des Interesses. Das Nachbarschaftsduell wird am heutigen Sonnabend um 18.30 Uhr in der Halle der Berufsbildenden Schulen in Verden-Dauelsen angepfiffen.
08.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Verden. Bevor in den Leistungsklassen des Bremer Handball-Verbandes (BHV) bei den Frauen und Männern am 15./16. Januar der Punktspielbetrieb wieder aufgenommen wird, kommen an diesem Wochenende die Partien der vierten und vorletzten Pokalrunde auf Ebene des BHV zur Austragung. Aus Sicht des Kreisverbandes Verden steht hier bei den Männern das Spiel zwischen Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Intschede und dem zwei Spielklassen höher spielenden Verbandsligisten TSV Daverden im Mittelpunkt des Interesses. Das Nachbarschaftsduell wird am heutigen Sonnabend um 18.30 Uhr in der Halle der Berufsbildenden Schulen in Verden-Dauelsen angepfiffen.

Während die Erste der Grün-Weißen gegen das Team von der anderen Weserseite um Trainer Norbert Dunekacke klar die Favoritenstellung einnimmt, befindet sich die in der zweiten Pokalrunde über den TSV Morsum siegreiche Reserve des TSV in der Außenseiterolle. Kreisoberligist TSV Daverden II empfängt morgen in der Sporthalle des Schulzentrums Langwedel (Anwurf 16.30 Uhr) mit der HSG Bützfleth/Drochtersen den aktuellen Spitzenreiter der Verbandsliga Nordsee. Den einzigen noch im Wettbewerb befindlichen Kreisligisten haben die Männer des TV Sottrum zugelost bekommen. Die in der Landesliga bisher überzeugen Handballer um Trainer Norbert Kühnlein spielen heute (16 Uhr, Geestlandhalle) beim Fünften der Kreisliga Bremervörde/Stade, VfL Fredenbeck V.

Den Siegern dieser Runde winken in der letzten Pokalrunde, die am ersten Februar-Wochenende ausgespielt wird attraktive Gegner. Mit dem VfL Fredenbeck und dem SV Beckdorf befinden sich unter anderen noch zwei Drittligisten im Lostopf. Die in den drei Spielen der fünften BHV-Pokal- Runde siegreichen Teams qualifizieren sich für die erste Hauptrunde auf Ebene des Deutschen Handball-Bundes.

Im Gegensatz zu den Männern ist der Kreis Verden bei den Frauen nur noch mit einer Mannschaft im Pokal vertreten. Kreisoberligist HSG Cluvenhagen/Langwedel trifft morgen (14.15 Uhr, Langwedel) auf den eine Liga höher spielenden aktuellen Tabellensechsten der Landesliga, Leher TS aus Bremerhaven.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+