Brinkums Basketball-Herren verlieren Vergebene Möglichkeit

Brinkum. Die Basketballer des FTSV Jahn Brinkum haben im Kampf um die Tabellenspitze der Bezirksoberliga Lüneburg einen Rückschlag erlitten und bei Schlusslicht Bremen 1860 II mit 93:99 (41:40) verloren.
06.02.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Boris Schröder

Brinkum. Die Basketballer des FTSV Jahn Brinkum haben im Kampf um die Tabellenspitze der Bezirksoberliga Lüneburg einen Rückschlag erlitten und bei Schlusslicht Bremen 1860 II mit 93:99 (41:40) verloren.

Umso ärgerlicher ist diese Niederlage, weil Tabellenführer BSG Bremerhaven III in seiner Partie gegen Cuxhaven ebenfalls überraschend unterlegen war. "Phasenweise haben wir sicherlich ganz gut gespielt, aber alles in allem fehlte die Konstanz in unserem Spiel, uns sind zu viele Fehler unterlaufen", musste Brinkums Trainer Marcus Plambeck feststellen.

Obwohl die Bremer derzeit auf dem letzten Tabellenplatz stehen, wusste der Coach bereits im Vorfeld über die Schwierigkeiten dieser Partie: "Sie haben drei Begegnungen nicht auf dem Parkett, sondern am Grünen Tisch verloren, so dass ihre Tabellensituation nicht viel über ihre Leistungen aussagt." Und diese Mutmaßung bestätigte sich dann auch im Spielverlauf, denn es war ein Duell auf Augenhöhe, in dem es ständig hin und her ging.

Sowohl im zweiten als auch im dritten Viertel lagen die Gäste jeweils mit mehr als zehn Punkten in Rückstand, aber es gelang ihnen beide Male, den Anschluss wiederherzustellen und zur Halbzeitpause sogar in Führung zu liegen. Wenige Sekunden vor dem Ende der Partie führten die Hausherren dann abermals mit zwei Punkten (95:93). "Wir mussten dann schnell die Uhr anhalten und haben gefoult, aber leider haben die Bremer ihre Freiwürfe sicher verwandelt", erklärte Plambeck, der mit Patrick Bielski, Lars Esfeld und Moritz Hartmann auf drei wichtige Akteure verzichten musste.

Grundsätzlich war er sehr angetan von der Freiwurfquote der 1860er: "28 von 37 Freiwürfen, das ist eine sehr gute Quote, die aber auch zeigt, dass wir dem Gegner viel zu viele Freiwürfe ermöglicht haben."

Trotz allem filterte der Übungsleiter auch ein paar positive Aspekte heraus: "Zwei Mal haben wir einen großen Rückstand aufgeholt und uns zurückgekämpft. An der Moral und der Einstellung der Jungs hat es also absolut nicht gelegen."

FTSV Jahn Brinkum: Stubbemann (43 Punkte), Polley (23), Weber (9), Lenz (8), Kastenbein (7), Aracena (2), T. Spitzer (1), Imelmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+