Vergleich mit dem Spitzenreiter

Fußball-Landesliga Bremen: Der Spitzenreiter gibt sich die Ehre. Doch in Ehrfurcht erstarren sie beim TSV Melchiorshausen deshalb noch lange nicht. Zwar führt der SV Grohn das Klassement nach elf Spieltagen mit fünf Punkten Vorsprung auf Rang zwei vergleichsweise komfortabel an, ist auf der anderen Seite aber auch nicht die klassische Übermannschaft. Zumal Melchiorshausen als Liga-Fünfter durchaus Qualität besitzt. Das jüngste 1:3 in Findorff bezeichnet Trainer Mike Barten als unglücklich, "weil wir insgesamt die bessere Mannschaft waren". Jetzt gelte es, den Offensivdrang der vergangenen Wochen beizubehalten und defensiv stabiler zu stehen. "Das wäre die ideale Mischung", so Barten, der einen Quervergleich zum Findorff-Spiel trotzdem nur eingeschränkt zulässt. "Dafür sind die einzelnen Akteure der Grohner doch noch einen Tick besser", urteilt der ehemalige Werder-Profi. Er würde die kommende Partie gerne mit seinem kompletten Kader angehen, um eine hundertprozentige Aussagekraft zu erhalten. Doch daraus wird nichts. Neben dem langzeitverletzten Lars Behrens fallen mit Sicherheit auch Jan-Christian Schröder, Jan Schmötzer und Manoel Arnhold (alle beruflich verhindert) aus. (jeh)
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Fußball-Landesliga Bremen: Der Spitzenreiter gibt sich die Ehre. Doch in Ehrfurcht erstarren sie beim TSV Melchiorshausen deshalb noch lange nicht. Zwar führt der SV Grohn das Klassement nach elf Spieltagen mit fünf Punkten Vorsprung auf Rang zwei vergleichsweise komfortabel an, ist auf der anderen Seite aber auch nicht die klassische Übermannschaft. Zumal Melchiorshausen als Liga-Fünfter durchaus Qualität besitzt. Das jüngste 1:3 in Findorff bezeichnet Trainer Mike Barten als unglücklich, "weil wir insgesamt die bessere Mannschaft waren". Jetzt gelte es, den Offensivdrang der vergangenen Wochen beizubehalten und defensiv stabiler zu stehen. "Das wäre die ideale Mischung", so Barten, der einen Quervergleich zum Findorff-Spiel trotzdem nur eingeschränkt zulässt. "Dafür sind die einzelnen Akteure der Grohner doch noch einen Tick besser", urteilt der ehemalige Werder-Profi. Er würde die kommende Partie gerne mit seinem kompletten Kader angehen, um eine hundertprozentige Aussagekraft zu erhalten. Doch daraus wird nichts. Neben dem langzeitverletzten Lars Behrens fallen mit Sicherheit auch Jan-Christian Schröder, Jan Schmötzer und Manoel Arnhold (alle beruflich verhindert) aus. (jeh)

Anpfiff: Sonnabend, 14 Uhr, Melchiorshausen

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+