B-Junioren des TSV spielen dieses Mal schwach, holen in der Bezirksliga aber erstmals drei Punkte Verkehrte Welt in Bassum - mit gutem Ende

Landkreis Diepholz. Aufatmen bei den B-Junioren des TSV Bassum, die in der Fußball-Bezirksliga Hannover im Kellerduell bei der JSG Steyerberg im achten Anlauf ihren ersten Saisonsieg verbuchten. Damit gaben sie auch die Rote Laterne des Tabellenletzten ab. Diese ungeliebte Trophäe hängt nun beim SV Bruchhausen-Vilsen, der beim TSV Mühlenfeld unterging. Nichts zu holen gab es auch für den TV Stuhr, der sich im Kreisderby in Rehden deutlich geschlagen geben musste.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Aufatmen bei den B-Junioren des TSV Bassum, die in der Fußball-Bezirksliga Hannover im Kellerduell bei der JSG Steyerberg im achten Anlauf ihren ersten Saisonsieg verbuchten. Damit gaben sie auch die Rote Laterne des Tabellenletzten ab. Diese ungeliebte Trophäe hängt nun beim SV Bruchhausen-Vilsen, der beim TSV Mühlenfeld unterging. Nichts zu holen gab es auch für den TV Stuhr, der sich im Kreisderby in Rehden deutlich geschlagen geben musste.

JSG Steyerberg - TSV Bassum 1:2 (1:1). "Wir standen schon so oft nach guten Spielen mit leeren Händen da, jetzt haben wir dafür ein weniger gutes gewonnen. So ist uns das auch lieber", meinte Trainer Oliver Ahrens. "Jetzt muss noch der Sprung ans rettende Ufer folgen." Für den für lange Zeit einzigen Bassumer Höhepunkt sorgte Hauke Straatmann (25.). "Mit seinem Solo und anschließender Flanke von der Grundlinie hatte Lukas Frese maßgeblichen Anteil am Treffer", lobte Ahrens die starke Aktion des Vorbereiters.

Die Führung war aber wieder futsch, als der Gastgeber im Anschluss an einen Freistoß zum Ausgleich kam (37.). Zum Matchwinner wurde schließlich Chris Helms, der mit einem tückischen Freistoß aus 30 Metern den umjubelten Siegtreffer erzielte (52.). "Endlich haben wir eine Führung über die Zeit gebracht", sprach ein erleichterter Oliver Ahrens, der Helms und Frese als besondere Aktivposten hervorhob.

TSV Mühlenfeld - SV Bruchhausen-Vilsen 8:1 (4:1). "Der Knackpunkt war die Rote Karte für Matthias Meyer nach 31 Minuten, weil er seinen Gegenspieler völlig unmotiviert von hinten umgetreten hatte", war Trainer Christian Krause auf den Sünder gar nicht gut zu sprechen.

Die Vilser mussten zwar einen frühen Rückstand hinnehmen, kamen dann aber nach Foul an Luca Buttgereit durch den von Feizal Alkozei verwandelten Elfmeter zum Ausgleich (20.). Kurz vor Meyers Feldverweis gab es den erneuten Rückstand. Die anschließende Unordnung nutzte der TSV Mühlenfeld schnell zu zwei weiteren Treffern (36./40.). Im zweiten Spielabschnitt mussten die Vilser ihrer Unterzahl noch stärker Tribut zollen. Die einzige Chance zum Ehrentreffer des SVBV bot sich Florian Klinger nach 68 Minuten - da stand es aber schon 0:6. "Immerhin haben wir uns noch so teuer wie möglich verkauft, sonst hätten wir wohl zweistellig verloren", erklärte Krause.

JFV RWD Rehden - TV Stuhr 4:1 (2:0). Durch individuelle Fehler auf dem rutschigen Untergrund gerieten die chancenlosen Gäste bis zur Pause vorentscheidend ins Hintertreffen (7./24.). Im zweiten Durchgang machten die Stuhrer mehr auf sich aufmerksam, hatten durch Gerrit Wetjen und Alptug Erturan auch durchaus die Möglichkeit zum Anschlusstreffer.

Als die Platzherren aber auf 3:0 (60.) erhöhten, war die Partie gelaufen. Zwar verkürzte Wetjen nach einem Eckball nochmals (65.), doch das letzte Wort hatten schließlich die Rehdener (77.). "Mit der Leistung im zweiten Abschnitt konnte ich mich anfreunden. Da haben wir gut gespielt, und auch in puncto Kampfgeist habe ich Fortschritte registriert. Insgesamt wurden wir unter Wert geschlagen", meinte Trainer Torsten Waldmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+