A-Junioren-Verbandsliga: Aufsteiger verliert zum Auftakt 2:5 / Auch BSV II muss sich geschlagen geben Verpatzte „Husaren“-Premiere

Bremen-Nord. Zum Auftakt der A-Junioren-Fußball-Verbandsliga sind die beiden Nordbremer Vertreter punktlos geblieben. Sowohl der SV Grohn als auch die Regionalliga-Reserve des Blumenthaler SV kassierten Niederlagen.
04.09.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Verpatzte „Husaren“-Premiere
Von Tobias Dohr

Bremen-Nord. Zum Auftakt der A-Junioren-Fußball-Verbandsliga sind die beiden Nordbremer Vertreter punktlos geblieben. Sowohl der SV Grohn als auch die Regionalliga-Reserve des Blumenthaler SV kassierten Niederlagen.

ATSV Sebaldsbrück – SV Grohn 5:2 (3:2): Die Jung-"Husaren" verschliefen ihre Debüt-Viertelstunde in Bremens höchster A-Juniorenliga total. Bereits nach 15 Minuten rannte das Team von Trainer Celestin Zurek gegen aggressiv und spielstarke Gastgeber einem 0:3-Rückstand hinterher. Mit individuellen Fehlern machten es die Grohner ihrem Gegner allerdings auch viel zu leicht. "Da waren die Jungs viel zu schläfrig. So wird es schwer, in der Verbandsliga Spiele zu gewinnen", sagte Zurek. Erst nach Umstellungen in der Mannschaft nahmen die Gäste Fahrt auf. Jannik Dargel verkürzte in der 28. Minute per Foulelfmeter auf 1:3. Marius Masur gelang mit einem sehenswerten 25-Meterschuss in den Winkel sogar der 2:3-Anschlusstreffer. Noch vor der Pause bot sich Joschua Zurek dann die Möglichkeit zum Ausgleich, doch er vergab frei stehend vor dem gegnerischen Torwart.

Nach Wiederanpfiff warfen die "Husaren" alles nach vorne, liefen aber in zwei Konter und mussten sich schließlich mit 2:5 geschlagen geben. "Insgesamt ist unsere Mannschaft noch nicht in der Verbandsliga angekommen", resümierte Celestin Zurek, der mit seiner Truppe eigentlich einen Platz unter den ersten fünf anstrebt.

SV Grohn: Samorski; Wendler, Kohler, Kropp, Schneeberg, Dargel, Leppek, Masur, Lilienthal, Zurek, Stecken (eingewechselt: Altun, Loheck, Cumerow, Kluge).

Blumenthaler SV II – FC Huchting 2:4 (1:2): Blumenthals Trainer Dennis Calder sprach nach dem verpatzten Auftaktspiel von einer verdienten Niederlage für seine Mannschaft. "Spielerisch waren wir zwar stärker, aber Huchting war deutlich zweikampfstärker als wir", so der BSV-Coach. So kam es, dass die Nordbremer besonders aus den Eins-zu-eins-Situationen ständig als Verlierer hervorgingen. Zudem fiel der 0:1-Rückstand mitten in eine Blumenthaler Druckphase. BSV-Keeper Fabian-Gerd Steinforth hatte beim 0:2 etwas Pech, konnte den Ball nicht mehr entscheidend abwehren. Per indirektem Freistoß erzielte Max Wiechmann noch vor der Pause den Anschlusstreffer und sorgte so für neue Hoffnung im BSV-Lager.

Nach Wiederanpfiff erhöhten die Schützlinge von Dennis Calder das Tempo noch einmal, liefen aber prompt in einen Konter. Auch das zwischenzeitliche 2:3 durch Milan Bruns (56.) sorgte nicht mehr für eine Wende. "Wir haben eine neue Mannschaft und zudem eine ziemlich holprige Vorbereitung gehabt", sagte der BSV-Trainer hinterher. "Die Laufwege stimmen noch nicht. Aber nichtsdestotrotz haben wir uns besonders bei den Gegentoren einfach selbst geschlagen."

Blumenthaler SV II: Steinforth; Middelsdorf, Kök, Seevers, Yurapai, Fleck, Dehring-Helmdach, Vopalensky, Younis, Lentz, Wiechmann (eingewechselt: Bruns, da Neusa, Busch).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+