Kommentar über die Nationalmannschaft

Viel zu tun bis zur EM

Deutschland hat sich mit einem 4:0 gegen Weißrussland für die EM 2020 qualifiziert. Aber der Umbruch ist noch nicht abgeschlossen, die Nationalelf hat nach wie vor Akzeptanzprobleme, meint Mathias Sonnenberg
17.11.2019, 21:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Viel zu tun bis zur EM
Von Mathias Sonnenberg

Das Minimum ist geschafft, Deutschland hat sich für die Europameisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert. Das war bei Gegnern wie Weißrussland, Nordirland und Estland aber auch eine Selbstverständlichkeit. Gelingt der Mannschaft von Joachim Löw am Dienstag im abschließenden Qualifikationsspiel gegen Nordirland noch ein Sieg, wäre sie sogar Gruppenerster.

Alles gut also beim Deutschen Fußball- Bund? Mitnichten, denn auch mehr als ein Jahr nach dem WM-Aus in Russland hat die Nationalmannschaft Akzeptanzprobleme. Auch in Mönchengladbach blieben beim 4:0 gegen Weißrussland viele Plätze unbesetzt. Der Zuschauerschnitt von knapp 37.000 ist bei Länderspielen so niedrig wie seit 13 Jahren nicht mehr. Dafür sind die Eintrittspreise kräftig gestiegen.

Der sportliche Umbruch verläuft schleppend, von Aufbruch ist wenig zu spüren. Aber Bundestrainer Löw weiß, dass er nicht an der Qualifikation, sondern am EM-Abschneiden im Sommer 2020 gemessen wird. Ein paar Monate hat er also noch Zeit, eine Mannschaft zu formen, die Fußball- Deutschland wieder mal verzückt. Es gibt noch viel zu tun.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+