Fußball 1. Kreisklasse Viele erste Male

Otterstedts weiße Weste ist befleckt und Achim II sowie Hülsen II feiern ihre Siegespremieren in dieser Saison. Zudem standen beim Verdener Türksport am Ende nur noch sieben Feldspieler auf dem Platz.
17.09.2018, 16:59
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Das Spitzenspiel der 1. Fußball-Kreisklasse zwischen Wahnebergen und Otterstedt ist mit einem Unentschieden zu Ende gegangen. Der Verdener Türksport beklagte derweil beim TSV Bassen II seine erste Niederlage. Die war insbesondere darauf zurückzuführen, dass die Verdener bei Abpfiff nur noch sieben Spieler stellten – drei hatten die Ampelkarte gesehen. Auf Rang zwei rückte Blender durch seinen Sieg gegen Bierden vor. Achim II feierte im Derby gegen Baden den ersten Saisonsieg, und auch Hülsen II gelang der erste Dreier durch den Erfolg gegen Schlusslicht Oyten III.

SV Wahnebergen - TSV Otterstedt 2:2 (0:2): Einen ersten Fleck auf seiner weißen Weste bekam Otterstedt. In Wahnebergen durfte das Team von Claas Bahrenburg sogar froh sein, dass es nicht verloren hatte. „Wir stellten zweifelsfrei die bessere Elf mit einer Vielzahl an Torchancen“, betonte Jörg Behrens. Der Coach des SVW musste am Ende aber über den einen Punkt froh sein, denn er wurde erst in der Schlussminute gesichert, indem Lukas Bergmann mit einem Fernschuss das 2:2 erzielte. Vor der Pause führte zunächst ein strittiger Strafstoß, den Christian Hennigs sicher verwandelte, zum 0:1 (19.). Auch das 0:2 durch Hennings war nicht regelgerecht, wie Behrens anmerkte: „Das war ein klares Abseitstor.“ Die Mannschaft von Behrens bewies aber Moral und steckte die beiden Rückschläge gut weg. Nach der Pause ging das Spiel nur noch Richtung TSV-Tor. Nachdem Lamine Sangare und Said Traore mit ihren Torabschlüssen noch Pech hatten, erzielte Alexander Rippe per Kopf das 1:2-Anschlusstor für den SVW (72.), der bis zum Abpfiff kämpfte und mit dem späten Treffer von Bergmann belohnt wurde.

TSV Achim II - SV Baden 2:0 (1:0): Die Platzherren dominierten im Stadtderby. Besonders vor der Pause stellte Achim II die deutlich bessere Mannschaft und führte verdient durch den Treffer von Sebastian-Maik Wöltjen mit 1:0 (10.). Der SVB versuchte es nach der Halbzeit offensiver, hatte aber kein Glück damit, denn das Team von Emir Abidovic nutzte einen Konter in Person des eingewechselten Nikolai Diwisch zum 2:0 (60.). In der Schlussphase verletzte sich ein Badener Spieler schwer und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

SV Vorwärts Hülsen II - TV Oyten III 3:0 (2:0): Auch im Kellerduell gelang Oytens Dritte nicht der erste Punktgewinn. Das Team von Marco Blöthe verlor im Südkreis zudem in der Höhe verdient. Die Gastgeber spielten von Beginn an druckvoll und kamen durch ein Kopfballtor ihres Spielertrainers Lasse Gehlich zur Führung (19.). Die Vorlage gab Sean-Ramires Al-Kaledi mit einem langen Einwurf. Auf Zuspiel von Sven Dieckhoff erzielte Patrik Preisler das 2:0 (36.). In Durchgang zwei überwand Hülsens Tormann Dennis Richter mit einem Abstoß das gesamte Mittelfeld und gab somit die Vorlage zum 3:0, das auf die Kappe von Preisler – sein viertes Saisontor – ging (48.). Beim Abpfiff stand der TVO nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Rouven Bertram sah wegen Meckerns zweimal Gelb (70.). „Wir hatten 70 Prozent Ballbesitz und hätten wesentlich höher gewinnen können“, bemängelte Gehlich.

TSV Bassen II - Verdener Türksport 5:2 (1:1): Der Schiedsrichter hatte viel zu tun. Er griff in der phasenweise sehr hektischen Partie durch und schickte drei Männer des Türksports vorzeitig in die Kabine (46./62./78.). Alle drei hatten sich ein wiederholtes Foul erlaubt und sahen Gelb-Rot. Diese Überzahl nutzte Bassen konsequent und gewann auch in der Höhe verdient. Die Treffer für die Grün-Roten erzielten Mark Büssenschütt (13.), Volker Henke (74.), Janek Hohlen (83.), Yannick Hansen (86.) und Enrico Rieboldt (89.). Für den Türksport gelang Tariq-Aslam Dar beide Tore. Sie wurden von ihm jeweils per Strafstoß zum 1:1 (36.) und zur 2:1-Führung nach einer Stunde erzielt. „Wir haben gut angefangen und letztlich davon profitiert, dass wir am Ende drei Mann mehr auf dem Platz hatten“, freute sich Bassens Betreuer Fabian Bache, der den im Urlaub befindlichen Coach Marius Wagener vertrat.

TSV Blender - TSV Bierden 5:1 (1:0): Ein glückliches Händchen bewies Olaf Berghold: In der 20. Minute wechselte der Trainer des TSV Blender Eric Böhlke für einen verletzten Spieler ein. Böhlke dankte es ihm mit drei blitzsauberen Toren, die den Weg zum vierten Saisonsieg ebneten. Zunächst traf der 21-jährige Bundespolizist zwei Minuten nach seiner Einwechslung. Das 2:0 schoss Böhlke eine Minute nach der Pause. Auf 3:0 erhöhte er zwei Minuten später. „Das Spiel war mit dem 3:0 gelaufen“, befand Berghold, dessen Elf sich nach einer Stunde eine Rote Karte einhandelte. Kim Wahlers hatte sie wegen einer Notbremse gesehen. Kurz nach dem Platzverweis gelang Bierdens Vittorio Zambrano das 1:3 (62.). Die Antwort der Gastgeber folgte aber prompt: Jonas Winkel erzielte nur eine Minute später das 4:1. Den Schlusspunkt setzte Finn Schröder mit dem Treffer zum 5:1 (81.). „Mein Team hat sich für seine tolle Leistung mit drei Punkten belohnt“, strahlte Berghold, dessen Mannschaft nach Punkten mit Spitzenreiter Otterstedt gleichzog.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+