Handball-Verbandsliga-Jugend Vielversprechender Start

Die weibliche A-Jugend des SV Grambke-Oslebshausen ist mit einer recht klaren 22:39 (12:18)-Niederlage vom Nachholspiel bei der JSG Wilhelmshaven zurückgekehrt.
13.04.2018, 08:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Grambke. Die weibliche A-Jugend des SV Grambke-Oslebshausen ist mit einer recht klaren 22:39 (12:18)-Niederlage vom Nachholspiel bei der JSG Wilhelmshaven zurückgekehrt. Die Verbandsliga-Handballerinnen belegen damit drei Spieltage vor dem Saisonende in der Tabelle mit 2:12 Punkten den letzten Platz.

„Unsere ersten 20 Minuten waren vielversprechend“, bewertete der SVGO-Trainer Stephan Rix den äußerst wehrhaften Auftakt seines Teams. Das war schon nach 17 Sekunden mit dem 1:0 von Maja Sarro Siemers in Führung gegangen und hatte die Tuchfühlung bis zum 11:12 von Eliza Iordanidis nicht abreißen lassen.

Danach musste der Bremer Trainer einige Auswechslungen vornehmen, was zu einem Bruch in seinem Spiel führte. „Ich kann meiner Mannschaft dafür aber keinen Vorwurf machen“, betonte Stephan Rix. Da das Nachholspiel unter der Woche stattgefunden hatte, fehlten ihm schulisch bedingt eine Reihe von A-Jugendlichen, sodass er die Partie zur Hälfte mit B-Jugendlichen bestreiten musste. Das führte folglich zu einer völlig normalen fehlenden Abstimmung der Spielerinnen untereinander und acht torlosen Minuten vonseiten des SVGO.

Bis zum Sechs-Tore-Pausenrückstand, für den Nele Artelt sorgte, fiel das jedoch gegen den aktuellen Tabellenzweiten noch nicht extrem ins Gewicht. Richtig deutlich wurde es erst nach dem Seitenwechsel, als die jungen Gäste im Spiel mit der ungewohnten Backe immer mehr Probleme bekamen und sich dabei viele unnötige technische Fehler leisteten. Außerdem bekamen sie in der Abwehr mit den beiden Wilhelmshavener Halbangreiferinnen Lena Lange-Emden und Maya Janßen größte Probleme, die zusammen 16 Tore und damit 41 Prozent der Treffer der Niedersachsen erzielten. Dadurch waren die Fronten schon fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff beim 13:22 endgültig geklärt, die Jadestädterinnen bauten ihren Vorsprung sogar bis auf 36:19 aus (55.). Am Sonnabend erwarten die Gelb-Blauen um 16.30 Uhr den konterstarken Tabellendritten TSG Hatten-Sandkrug in der Halle an der Sperberstraße (Hinspiel: 25:36).

SV Grambke-Oslebshausen: Weber, Ruete; Jappen (1), Nickel (1), Retzlaff (4), Iordanidis (1/1), Brodowski (1/1), Kowalzik, Raschdorf (4), Artelt (1), Mües (3), Rix (5/4), Sarro-Siemers (1).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+