Ganderkesee II, Dötlingen, Achternmeer und Stenum wollen ins Finale Vier Mannschaften, ein Ziel

Landkreis Oldenburg. Vier Mannschaften sind noch übrig: Heute Abend stehen im Fußball-Kreispokal die Halbfinalspiele an. Ab 19.
18.03.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Vier Mannschaften sind noch übrig: Heute Abend stehen im Fußball-Kreispokal die Halbfinalspiele an. Ab 19.30 Uhr trifft der TSV Ganderkesee II (1. Kreisklasse) auf den klassenhöheren TV Dötlingen, und der SV Achternmeer empfängt den VfL Stenum zum reinen Kreisliga-Duell.

Andreas Dietrich, der Ganderkeseer Trainer, möchte zwar gerne ins Endspiel einziehen, hat mit dem Termin des Halbfinals aber seine Probleme. „In der Woche ist es schwierig, eine Mannschaft zu stellen. Warum wird im Pokal ab dem Halbfinale nicht am Wochenende gespielt?“, fragt er. Neben den Spielern, die außerhalb studieren, muss der Coach des Tabellenzweiten auch auf Markus Kossen (verletzt) und Massimo Neumann (Grippe) verzichten. Dötlingens Trainer Georg Zimmermann weiß derweil nur zu gut, wie es sich anfühlt, im Pokalfinale zu stehen. In der Vorsaison verlor seine Mannschaft das Endspiel mit 1:3 gegen den SV Atlas Delmenhorst. „Wir würden gerne wieder ins Finale“, sagt der Coach des Kreisliga-Achten, der auf Torhüter Hendrik Schulz, Gerrit Schüler (beide verletzt), Sebastian Bröcker (beruflich verhindert) und Hendrik Sandkuhl (Urlaub) verzichten muss.

Beim Kreisliga-Zweiten aus Stenum liegt die Konzentration zwar auf der Meisterschaft, vor dem Halbfinale gegen Achternmeer betont Trainer Thomas Baake aber dennoch: „Die Jungs sind motiviert.“ Mathias Gaster (krank), Torwart Marco Scheffler (beruflich verhindert) und Arnold Koletzek (angeschlagen) fallen aus. Der Zehnte aus Achternmeer muss wohl auf die angeschlagenen Robin Hofmann und Frank Wenzel verzichten. „Stenum ist der Favorit, aber wir werden alles versuchen“, sagt Trainer Kai Pankow.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+