VSK-A-Junioren souverän in Bückeburg Vier Tore als Lohn für starke Leistung

Osterholz-Scharmbeck. Die Fußball-A-Junioren des VSK Osterholz-Scharmbeck sind auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Niedersachsenliga einen großen Schritt vorangekommen. Die Elf von Trainer Andreas Grote setzte sich beim VfL Bückeburg deutlich mit 4:0 (2:0) Toren durch. Pascal Brandt (zwei), Mehmet Polat und Lennard Uhlhorn schossen den Kantersieg heraus. Coach Grote war mit der Leistung seines Teams jedenfalls sehr zufrieden: "Das haben die Jungen sensationell gemacht."
18.04.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Osterholz-Scharmbeck. Die Fußball-A-Junioren des VSK Osterholz-Scharmbeck sind auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Niedersachsenliga einen großen Schritt vorangekommen. Die Elf von Trainer Andreas Grote setzte sich beim VfL Bückeburg deutlich mit 4:0 (2:0) Toren durch. Pascal Brandt (zwei), Mehmet Polat und Lennard Uhlhorn schossen den Kantersieg heraus. Coach Grote war mit der Leistung seines Teams jedenfalls sehr zufrieden: "Das haben die Jungen sensationell gemacht."

Der VSK Osterholz-Scharmbeck präsentierte sich nach einer Anreise von 186 Kilometer in einer starken Verfassung. Die Grün-Weißen diktierten vom Anstoß weg das Spielgeschehen. Mehmet Polat sorgte mit einem knallharten Abschluss in den Winkel für den Auftakt nach Maß zum 0:1. Lukas Hoeler leistete die entscheidende Vorarbeit zur Führung (5.). Der VSK-Führungsausbau entsprang einer Soloeinlage: Lennard Uhlhorn eroberte im Mittelfeld den Ball, düpierte vor dem präzisen Abschluss zum 0:2 mehrere Gegenspieler (25.). Der VfL Bückeburg strahlte dementgegen wenig Torgefahr aus.

Der VSK Osterholz-Scharmbeck bestimmte auch im zweiten Spielabschnitt den Rhythmus. Lars Meyer war ein sicherer Abwehrchef. Mehmet Polat leistete im Angriff ein großes Laufpensum. Mehmet Polat leitete auch das 0:3 ein. Pascal Brandt verwertete eine Flanke per Kopf (65.). Der VfL Bückeburg stand nur fünf Minuten später nur noch mit zehn Spielern auf dem guten Rasenplatz. Der Schiedsrichter zückte nach einer Notbremse gegen Lennard Uhlhorn folgerichtig die Rote Karte (70.).

Pascal Brandt gelang mit einem direkt verwandelten 17-Meter-Freistoß der glatte 4:0-Endstand (80.). Abstriche zu machen galt es nach der Partie für den Trainer lediglich in der VSK-Chancenverwertung. "Wir haben einige Konter leichtfertig vergeben", monierte der A-Junioren-Trainer. Die Grün-Weißen verpassten so noch ein höheres Erfolgserlebnis. Der Unparteiische hatte mit der sehr fairen Begegnung überhaupt keine Probleme. "Das war das beste Schiedsrichtergespann, das wir bisher in der Saison gehabt haben", lobte Andreas Grote den Referee und seine beiden Assistenten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+