Sechs Bezirksliga-Fußballmannschaften kämpfen um den Sieg und um insgesamt 1000 Euro Preisgeld Volksbank-Derbycup geht in dritte Runde

Landkreis Osterholz. Am kommenden Wochenende beginnt sie – die neue Fußball-Saison in der Bezirksliga Lüneburg 3. Und mit ihr geht auch der Wettbewerb um den Volksbank-Derbycup in seine dritte Runde.
05.08.2018, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von FR

Landkreis Osterholz. Am kommenden Wochenende beginnt sie – die neue Fußball-Saison in der Bezirksliga Lüneburg 3. Und mit ihr geht auch der Wettbewerb um den Volksbank-Derbycup in seine dritte Runde. Sechs Teams kämpfen darum, die Nachfolge des FC Hambergen anzutreten. Die „Zebras“ setzten sich in der vergangenen Spielzeit souverän die Derbykrone auf und wollen ihren Titel in dieser Saison natürlich nur zu gerne verteidigen.

Das wollen der SV Komet Pennigbüttel, SV Lilienthal-Falkenberg, VSK Osterholz-Scharmbeck, ATSV Scharmbeckstotel und Aufsteiger TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf aber natürlich verhindern. „Ich erwarte nicht nur in der Derbywertung einen ausgeglichenen Verlauf, sondern auch in der gesamten Bezirksliga“, freut sich Jens Themsen. Der Marketing-Mitarbeiter der Volksbank Osterholz-Scharmbeck erwartet am Ende Titelverteidiger Hambergen, aber auch den VSK und Pennigbüttel weit vorne. „Aber der ATSV Scharmbeckstotel hat im letzten Jahr eindrucksvoll gezeigt, was auch ein Underdog und vermeintlicher Außenseiter mit Teamgeist so alles bewegen kann“, ergänzt Themsen mit Blick auf Aufsteiger TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf.

Auf wiederum starke Scharmbeckstoteler hofft auch André Warnstedt von der Volksbank Bremen-Nord, ist der ATSV doch das einzige Team in dieser Saison, das aus dem Nordbremer Bereich des Sponsors und Namensgebers des Cup-Wettbewerbs kommt. Alle anderen fünf Klubs gehören zum Osterholz-Scharmbecker Verbund. Und da der FC Worpswede abgestiegen ist, schickt die Volksbank Worpswede in diesem Jahr gar keinen Vertreter mehr ins Rennen. „So gesehen wäre es natürlich schön, wenn Worpswede und auch Hansa Schwanewede beide aufsteigen würden, dann hätten wir tatsächlich alle vier Volksbank-Gebiete vertreten“, so Themsen.

Erst einmal freuen sich die beiden Volksbank-Mitarbeiter nun aber auf die neue Saison. Nachdem im ersten Jahr das Gesamtpreisgeld von 1000 Euro komplett an den Sieger – in der Saison 2016/2017 war das die TUSG Ritterhude – geflossen sind, wurde die Preisgeldverteilung im zweiten Jahr modifiziert. Der Gewinner erhält nun 500 Euro für die Mannschaftskasse, der Zweite 300 Euro und der Drittplatzierte immerhin noch 200 Euro. „Dafür gab es viel positives Feedback, weil die Derbywertung auch dann spannend bleibt, wenn der Führende schon etwas enteilt ist“, sagt André Warnstedt.

Am ersten Spieltag, der am kommenden Wochenende von Freitag bis Sonntag über die Bühne geht, steht noch kein Osterholzer Bezirksligaderby an. Das erste Nachbarschaftsduell steigt am Mittwoch, 15. August, wenn sich der SV Lilienthal-Falkenberg und der SV Komet Pennigbüttel gegenüberstehen. So richtig Derbyatmosphäre wird schließlich am Wochenende des 18. und 19. August aufkommen: Dann duellieren sich in drei Spielen gleich alle sechs Landkreisklubs. Spätestens dann wird der Blick auf die Sportseiten in der Montagsausgabe von DIE NORDDEUTSCHE, OSTERHOLZER KREISBLATT und WÜMME-ZEITUNG wieder ein festes Ritual der Fußballer und Fußballfans im Landkreis sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+