Von Anfang an ausgeglichen

Kirchlinteln. In der Bezirksoberliga West haben die Tischtennis-Damen des TSV Holtum (Geest) II den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im Heimspiel gegen den ATSV Sebaldsbrück holte das Team ein 7:7.
22.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Anfang an ausgeglichen
Von Florian Cordes

Kirchlinteln. In der Bezirksoberliga West haben die Tischtennis-Damen des TSV Holtum (Geest) II den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im Heimspiel gegen den ATSV Sebaldsbrück holte das Team ein 7:7. Der TSV belegt aber weiterhin den zweiten Rang, der am Saisonende zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt.

Bereits in den beiden Doppeln zeigte sich, dass die Holtumerinnen einen ebenbürtigen Gegner in ihrer Halle hatten. Das TSV-Duo Mareike Puvogel/Andrea Wahlers setzte sich durch, Sabine Meyer und Ulrike Delventhal mussten hingegen den Bremerinnen zum Sieg gratulieren.

Die Ausgeglichenheit sollte sich auch in den Einzeln fortsetzen. Nach der ersten Runde führte die zweite Mannschaft des TSV Holtum (Geest) zwar mit 4:2, doch der Vorsprung sollte nicht reichen: Nachdem in der zweiten Einzelrunde sowohl die Gastgeberinnen als auch die Gäste jeweils zwei Partien für sich entschieden hatten, schaffte der ATSV in Einzelrunde Nummer drei doch noch den Ausgleich. Ein Holtumer Heimsieg war aber möglich: Denn Andrea Wahlers musste sich in ihrer dritten Einzelbegegnung erst nach fünf Sätzen geschlagen geben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+