Handball-Verbandsliga Vorentscheidung fällt kurz vor Schluss

In einer engen Partie gewinnt der TSV Daverden gegen den TSV Bremervörde mit 29:27. Die Vorentscheidung fiel fünf Minuten vor dem Ende durch den Treffer von Daverdens Lajos Meisloh zum 27:23.
26.01.2020, 18:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Perfekter hätte der Ausstand von Erik Beuße kaum verlaufen können. Acht Tore steuert der Linksaußen für die Verbandsliga-Handballer des TSV Daverden zum 29:27 (17:15)-Auswärtssieg beim TSV Bremervörde bei. Es war das vorerst letzte Spiel des ehemaligen Morsumers, den es beruflich nach Südafrika zieht. In einer engen Partie war die Vorentscheidung gefallen, als Lajos Meisloh die Gäste mit seinem Treffer zum 27:23 fünf Minuten vor dem Ende mit vier Toren in Führung gebracht hatte.

Neben Simon Bodenstab und Jannis Elfers fehlte aufseiten des TSV Daverden auch Ingo Ehlers. Für den privat verhinderten Coach hatte Henning Meyer auf der Bank des TSV Platz genommen. Dieser bescheinigte den Gästen eine gute Abwehrarbeit. Bremervörde habe aber „nicht viel zu verkaufen gehabt“, sagte Meyer. Nach einem Treffer durch den sechsfachen Torschütze Sascha Nijland lag der TSV Daverden erstmals mit fünf Toren vorne – 13:8 (21.). Zur Halbzeit war der Vorsprung der Gäste auf zwei Tore geschrumpft. In Durchgang zwei verhinderte Keeper Sören Schmincke mit einigen Paraden die komplette Wende, als Bremervörde in Minute 42 zum 20:20 ausgeglichen hatte. Schmicke war zur Halbzeit für Sebastian Bohling gekommen, dem Meyer ebenfalls eine starke Leistung attestierte.

Nach einer zweiwöchigen Zwangspause tauchte Ole Fastenau wieder im Kader des TSV auf. Drei Treffer steuerte der Rückraum-Rechtshänder zum 7. Saisonsieg des Aufsteigers bei. Mit 15:15 Punkten weisen die Daverdener nach 15 Spielen als einziges Team der Verbandsliga Nordsee eine ausgeglichene Bilanz auf. Sieben Zähler beträgt der Abstand zum ersten Regelabstiegsplatz. In der aktuellen Form, ist sich Henning Meyer sicher, dürfte das Team nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen.

In Bremervörde hatten die Gäste auch von einem guten Start profitiert. 3:0 stand es nach Treffern von Meisloh und Nijland. Den Vorsprung behaupteten die Kreisverdener bis zum 6:3 (9.). In der Folge ließ sich Daverdens Mannschaft auch durch den zwischenzeitlichen Ausgleich (6:6/11.) des TSV Bremervörde nicht aus der Spur bringen. Beim 9:6 durch Niklas Wehrkamp war der alte Abstand wiederhergestellt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+