Landesliga: HSG Grüppenbühren kassiert 24:25 beim TV Dinklage Vorne verloren

Dinklage. Beim TV Dinklage mussten die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend ihre achte Saisonniederlage hinnehmen – am Ende hieß es aus Sicht der Gäste 24:25 (13:15). Rein tabellarisch hatte die Pleite für Grüppenbühren allerdings keine Konsequenzen, die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann ist weiterhin Fünfter.
11.04.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Frederic Oetken

Beim TV Dinklage mussten die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend ihre achte Saisonniederlage hinnehmen – am Ende hieß es aus Sicht der Gäste 24:25 (13:15). Rein tabellarisch hatte die Pleite für Grüppenbühren allerdings keine Konsequenzen, die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann ist weiterhin Fünfter. „Ein Punkt wäre durchaus verdient gewesen. Wir haben eine tolle kämpferische Leistung geboten, und die Abwehr stand gut. Verloren haben wir das Spiel letztlich im Angriff“, gab Engelmann zu Protokoll.

Die Gäste gingen ersatzgeschwächt in die Partie, da Marcel Janorschke und Werner Dörgeloh verletzt fehlten und Lasse Wiosna zudem beruflich verhindert war. Somit musste Engelmann im linken Rückraum etwas improvisieren. Zu Beginn fand Grüppenbühren keinen Rhythmus und lag schnell mit 3:7 hinten (9.). Erst nach und nach kam die Mannschaft besser in die Spur und schaffte es dann sogar, die Partie zu drehen – 11:10 (23.). Die Gäste gewannen dank ihrer starken 6:0-Deckung sowie des überzeugenden Torhütergespanns Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann nun zahlreiche Bälle, schaffte es aber trotzdem nicht, die Führung bis zur Pause zu halten – 13:15.

Nach dem Seitenwechsel benötigte die Engelmann-Sieben dann zunächst wieder einige Anlaufzeit, um ins Spiel zurückzufinden und schaffte erst in der 47. Minute den 19:20-Anschlusstreffer. Das größte Problem an diesem Tag: die mangelnde Durchschlagskraft im Angriff. „Wir haben vorne viel zu harmlos gespielt und teilweise ohne Druck agiert. Die gegnerische Abwehr wurde von uns kaum gefordert“, bemängelte der Coach. Zwar kam seine Mannschaft noch einmal bis auf 24:25 heran, die Dinklager spielten in der Folge die letzten Sekunden routiniert zu Ende und feierten ihren siebten Saisonsieg.

OET

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+