Bowling: ABC Delmenhorst I steht vor Bezirksliga-Meisterschaft / BV Delmenhorst verteidigt den dritten Rang Vorsprung auch mit Ersatz ausgebaut

Delmenhorst. Obwohl der Atlas Bowling-Club (ABC) Delmenhorst am ersten Spieltag des neuen Jahres auf seine besten Akteure verzichten musste, baute der Spitzenreiter der Bezirksliga seinen Vorsprung aus. Beim Tabellendritten BV Delmenhorst (BVD) wechselten Licht und Schatten in schöner Regelmäßigkeit ab.
28.01.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Oliver Meibohm

Delmenhorst. Obwohl der Atlas Bowling-Club (ABC) Delmenhorst am ersten Spieltag des neuen Jahres auf seine besten Akteure verzichten musste, baute der Spitzenreiter der Bezirksliga seinen Vorsprung aus. Beim Tabellendritten BV Delmenhorst (BVD) wechselten Licht und Schatten in schöner Regelmäßigkeit ab.

Beim fünften Saisonstart in Aurich fielen bei der ersten ABC-Mannschaft krankheitsbedingt die Franz-Brüder Jonas und Fabian sowie Adrian Mutke aus, und Mario Mutke stand nur am ersten Tag Verfügung. Mit dem Wilhelmshavener Michael König unterstützte ein lange nicht eingesetzter Spieler das Team und überzeugte mit einer guten Leistung von 184 Pins im Schnitt. Am zweiten Tag half Jürgen Neumann aus der Dritten aus und überzeugte ebenfalls. Die Hauptlast mussten aber die Stammkräfte Harm-Aike Hollmann, Theis Reinhold und Christian Knospe sowie Mario Mutke stemmen.

Im ersten Spiel gegen die eigene zweite Mannschaft fand das Team nur ganz schwer ins Spiel, holte sich aber trotzdem die Punkte. Gegen die stark aufspielenden Heidmühler gab es eine Niederlage. Gegen BSV 2000 Oldenburg und Hellern Osnabrück lagen die Delmenhorster schnell hinten. Nach etwa einem Drittel der Begegnungen drehten Hollmann und Knospe mächtig auf. Am Ende hatte der ABC 1013 beziehungsweise 1018 Pins auf dem Score stehen und zwei weitere wichtige Siege eingefahren.

Der zweite Tag begann am Vormittag mit drei ungefährdeten Erfolgen gegen Aurich-West, Funnix Berdum und Vechta. Alle Spiele wurden mit einem Schnitt von knapp 200 Pins gewonnen. Am Nachmittag fand der Spitzenreiter trotz seines Kampfeswillen nicht wieder in die Spur und gab die Punkte an den VOB Oldenburg sowie auch im Stadtderby an den BV Delmenhorst ab.

Hollmann mit höchstem Einzel

Beste Spieler waren Hollmann mit 206,67 Pins und Knospe mit 206,56 Pins. Das höchste Einzel erzielte Hollmann mit 257 Pins. Mit sechs Siegen und insgesamt 18 Punkten baute der ABC seine Führung um zwei auf nunmehr 17 Zähler aus. Der finale Spieltag findet am 27. und 27. Februar in Oldenburg statt.

Die zweite ABC-Mannschaft trat ebenfalls ersatzgeschwächt an und musste sich am ersten Tag in allen Partien geschlagen geben. Dennoch zeigte die Reserve Moral. Gegen Aurich-West fehlten am Ende nur zwei Pins, und auch gegen den BV Delmenhorst hielt sie die Partie lange Zeit offen. Am zweiten Tag begann das Team gegen den Tabellenletzten Vechta mit einem deutlichen Sieg. Der nächste Gegner, Funnix Berdum, gab eine Topvorstellung und war eine Nummer zu groß. In den Partien gegen VOB Oldenburg, Osnabrück und Heidmühle begann ABC II stark, musste sich dennoch jeweils knapp geschlagen geben.

Beste Spieler waren Christopher Kammann mit 198 Pins im Schnitt gefolgt von Holger Janorschke (196,7). Das höchste Einzel erzielte Janorschke (233). Mit dem achten Platz kann das Team nicht zufrieden sein, dennoch hat es noch einen Vorsprung von fünf Punkten auf einen Abstiegsplatz.

Stadtrivale BV Delmenhorst erreichte 10:8 Punkte, kam mit einem blauen Auge davon und verteidigte seinen dritten Platz. Zu Beginn gab es gegen stark aufspielende Oldenburger nichts zu bestellen - 960:1024. Das Duell mit Funnix Berdum stand bis zum Ende auf des Messers Schneide und wurde mit nur zwei Pins Vorsprung gewonnen. Gegen Heidmühle hatten die Delmenhorster keine Chance und gingen deutlich unter. Im vierten Spiel des Tages gegen den Ortsrivalen ABC II reichte eine durchschnittliche Leistung zum klaren Erfolg.

Gegner wie entfesselt

Am zweiten Tag traf der BVD zunächst wieder auf ein Oldenburger Team. Der VOB spielte wie entfesselt auf und gewann mit 1139:978. Das folgende Spiel gegen Schlusslicht Vechta war dann wieder bis zum Schluss spannend und ausgeglichen. Am Ende hatte der Gegner die Nase vorn - 999:982. Im dritten Match des Tages gegen Osnabrück zeigten alle Delmenhorster eine starke Leistung, so dass es einen 1063:1036-Sieg gab.

Nach der Pause trafen die Delmenhorster auf Gastgeber PSV Aurich. Diese Partie stand auf äußerst schwachem Niveau. "Hier spielte Not gegen Elend", sagte Pressewart Harald Henning. Am Ende siegte der BVD sehr glücklich, obwohl er lediglich 836 Pins erzielte. Auch das abschließende Spiel gegen den Tabellenführer und Ortsrivalen ABC I stand auf keinem hohen Niveau. Mit Glück gewannen die BVDer jedoch auch die Partie gegen den ersatzgeschwächten Spitzenreiter.

Spieler des Tages aus Sicht des BV Delmenhorst war Michael Schwarzer, der mit 243 Pins im Einzel und 196,5 Pins im Schnitt in der Serie die besten Ergebnisse erzielte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+