Anzeige nach Handgemenge

Vorwürfe gegen El-Hourani

Der Trainer des TSV Ippener, Chawkat El-Hourani, ist bei der Futsalkreismeisterschaft mit dem als Privatperson anwesenden Schiedsrichter Felix Otten aneinandergeraten. Ein Prügelvorwurf steht im Raum.
17.01.2018, 16:53
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Vorwürfe gegen El-Hourani
Von Michael Kerzel

Sandkrug. Am Rande der Futsal-Kreismeisterschaft am vergangenen Wochenende ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Trainer des TSV Ippener, Chawkat El-Hourani, und dem als Privatperson anwesenden Schiedsrichter Felix Otten (VfR Wardenburg) gekommen. Während der Partie zwischen Ippener und dem VfL Wildeshausen soll Otten von der Tribüne aus die Spieler und den Trainer von Ippener bepöbelt haben. Nach Spielschluss gerieten El-Hourani und Otten im Zuschauerbereich aneinander. Dabei zerriss Ottens Hemd, zudem soll der Ippener-Coach auch zugeschlagen haben. Otten erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung. Der 23-Jährige gab an, leichte Verletzungen im Gesicht erlitten zu haben, teilt die Polizei mit. Die Ermittlungen dauern derweil an. El-Hourani bestreitet ein Handgemenge nicht. „Mir ist mein Fehlverhalten bewusst, und es tut mir leid, dass ich Herrn Otten so rau angegangen bin. Das geht natürlich nicht. Ich muss gestehen, dass mir da die Sicherungen durchgebrannt sind. Aber ich habe nicht geschlagen“, teilt der Ippener-Coach mit.

Bei der Kreismeisterschaft habe Otten laut El-Hourani während der Partie gegen Wildeshausen Papierschnipsel aufs Feld fallen lassen und die Ippener-Spieler beleidigt. Wie deren Coach weiter berichtet, habe der bei der Turnierleitung stehende dritte Schiedsrichter Otten daraufhin angesprochen und ihm mit einem Verweis gedroht. Nach Abpfiff sei es auf der Tribüne zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen den Ippenern und Otten gekommen. „Als ich das sah, bin ich dazwischengegangen und habe ihn gefragt, was er für ein Problem mit uns und mit mir hat. Daraufhin war sein erster Satz schon beleidigend mit Wörtern, die nicht hierhergehören“, berichtet El-Hourani. In der Folge sei er Otten an den Kragen gesprungen. „Zum Glück habe ich ihn nur an seinem Hemd erwischt. Als er dabei zurückgehen wollte und von zwei anderen Personen zurückgezogen wurde, ist das Hemd kaputtgegangen“, fügt der Ippener-Trainer hinzu. Die ganze Aktion habe drei Sekunden gedauert, von einer Prügelei könne keine Rede sein. „Ich lasse mir nichts anschreiben, was ich nicht getan habe. Ich bin ehrenhaft genug, um zu meinen Taten zu stehen“, sagt El-Hourani.

Otten zeigte El-Hourani nicht nur an, sondern erstellte zudem einen Sonderbericht, der an den Fußball-Kreisvorstand ging. „Wir haben diesen an das Sportgericht weitergeleitet und darum gebeten, dass der Fall zügig behandelt wird“, sagt dessen Vorsitzender Thomas Luthardt. Das Gericht entscheidet nun über eine Sperre El-Houranis, der Wiederholungstäter ist. Bereits im September vergangenen Jahres im Rahmen des Kreisliga-Spiels zwischen Ippener und dem VfR Wardenburg war er unter anderem mit Otten aneinandergeraten und des Feldes verwiesen worden. Seinerzeit bekam er eine Geldstrafe in Höhe von 250 Euro aufgebrummt. In einer Stellungnahme weist El-Hourani darauf hin, dass Otten ihn bei diesem Spiel, bei der Futsal-Kreismeisterschaft sowie auch ein Jahr zuvor beim Kreispokalfinale zwischen Wardenburg und Ippener wiederholt angepöbelt und beleidigt habe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+