Marktkauf-Cup für F-Junioren VSK-Spielgestalter fehlt Anspielstation

Osterholz-Scharmbeck. Die TuSG Ritterhude gab beim Turnier für F-Junioren im Rahmen des vom VSK Osterholz-Scharmbeck im Städtischen Stadion veranstalteten Marktkauf-Cups klar den Ton an. Zu diesem Turniererfolg trugen Jakob Hollenbeck und Dean Leskow mit ihren vielen Toren wesentlich bei.
26.05.2010, 00:01
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Osterholz-Scharmbeck. Die TuSG Ritterhude gab beim Turnier für F-Junioren im Rahmen des vom VSK Osterholz-Scharmbeck im Städtischen Stadion veranstalteten Marktkauf-Cups klar den Ton an. Zu diesem Turniererfolg trugen Jakob Hollenbeck und Dean Leskow mit ihren vielen Toren wesentlich bei.

Im Finale beherrschte das Team von Coach Lucas Fallet den etwas überraschend in dieses Endspiel vorgedrungenen VSK Osterholz-Scharmbeck II mit einem 3:0-Erfolg ziemlich eindeutig. Schon eher in der Schlussrunde zu erwarten gewesen wäre das erste Team der Gastgeber. Dieses tat sich aber in der Vorrunde schwer mit dem Toreschießen und verpasste punkt- und torgleich mit dem Zweiten der Gruppe A, FC Hansa Schwanewede, das Halbfinale. Für die Schwaneweder sprach der direkte Vergleich der beiden Mannschaften, ein 2:0-Sieg des Außenseiters.

Eigentlich wollten bei den Platzherren Spielmacher Joshua Otten und Torjäger Leon Kahle auf eigenem Geläuf so richtig durchstarten. Doch weil sich Kahle das ein oder andere Mal zuviel vorne nicht besonders gut anbot, fehlte Otten häufig die Anspielstation in der Spitze. Damit zog sich Kahle auch den Unmut seines Trainers Arne Sense zu. 'Leon, versteck dich nicht', rief er dem verhinderten Goalgetter etwa beim 0:0 gegen die SGO Bremen zu. Mit einem Sieg in dieser Partie hätten die Kicker der Übungsleiter Arne Sense und Christian Tapking den Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Doch Leon Kahle hatte nur einen Pfostentreffer vorzuweisen.

Sein ansonsten gleich starker Partner in der Offensive, Joshua Otten, hatte zuvor das 1:0-Siegtor im Match gegen den FC Hambergen erzielt. Auch ansonsten zeigte sich der Achtjährige sehr spielfreudig. Beigebracht hat ihm das Fußballspielen sein Vater Manuel Otten. 'Mein Papa ist auch mein Vorbild', ließ der Zweitklässler wissen. Um im heimischen Garten zu kicken, benötigt er aber seinen Vater gar nicht mehr. Schließlich bilden auch seine Brüder Kevin (6) und Liam (2) bereitwillige Spielpartner. Kevin Otten kickt bei den G-Junioren des VSK Osterholz-Scharmbeck, die der Veranstaltung beim Turnier für die jüngsten Kicker noch nicht ihren Stempel aufzudrücken vermochten.

Auch wenn Liam Otten erst zwei Jahre alt ist, zeigt er daheim bereits erste Anzeichen eines großen Talents. 'Liam kann schon sehr gut schießen', berichtete Joshua Otten. Der Kreisstädter drückt in der Fußball-Bundesliga dem Hamburger SV die Daumen und mag besonders die Nationalspieler Piotr Trochowski und Mladen Petric. Mit Trochowski verbinden Joshua Otten bereits heute zwei Sachen. 'Auch Joshua ist schnell und dribbelstark', sagte Christian Tapking mit.

Im letzten Gruppenspiel hätten die Gastgeber schon der TuSG Ritterhude einen Punkt abknöpfen müssen, um doch noch in die Vorschlussrunde einzuziehen. Doch es kam wie meistens im Ligabetrieb, wenn die Grün-Weißen auf das Team von Coach Lucas Fallet treffen: Ritterhude gewann (1:0). 'Die liegen uns nicht', räumte Christian Tapking ein.

Turnierorganisator und VSK-Jugendleiter Ralf Strömer zog ein positives Fazit: 'Weil alle Teams gekommen sind, haben sich die Turniere praktisch von selbst gestaltet. Besonders beeindruckt haben mich die Fußballer mit Handicap. Es ist einzigartig, mit welcher Begeisterung diese dabei waren.' Hambergens F-Junioren-Trainer Robert Gieschen pflichtete ihm bei: 'Das war eine sehr schöne Veranstaltung.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+