Das Derby am Donnerstag ist einer der Höhepunkte beim Reit- und Springturnier des RFV Sturmvogel Berne Wälle, Bahnschienen und ein Birkenoxer

Berne. Der Stedinger RFV Sturmvogel Berne wartet wieder mit seinem dreitägigen Reit- und Springturnier auf der Anlage am Markthamm 1 in Berne auf. Los geht es am Himmelfahrtstag um 8 Uhr mit einer Dressurprüfung der Klasse A sowie einer L-Dressur – Trense – auf den beiden Dressurplätzen in der Halle.
03.05.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann und Maike Schlaht

Der Stedinger RFV Sturmvogel Berne wartet wieder mit seinem dreitägigen Reit- und Springturnier auf der Anlage am Markthamm 1 in Berne auf. Los geht es am Himmelfahrtstag um 8 Uhr mit einer Dressurprüfung der Klasse A sowie einer L-Dressur – Trense – auf den beiden Dressurplätzen in der Halle.

Die Gastgeber verzeichneten für das größte Turnier in der Wesermarsch 1200 Nennungen in insgesamt 31 Prüfungen. Im Rahmen der Veranstaltung werden auch Wertungsprüfungen für alle Kreismeisterschaften des Kreisreiterverbandes Wesermarsch in Berne ausgetragen.

„Dieses Turnier ist jedes Jahr eine große Herausforderung“, erklärt Bernes Vorsitzender Dieter Logemann. Seit Monaten beschäftigt sich das Turnierkomitee mit der Ausschreibung, Nennungsbearbeitung, Zeiteinteilung und der Sponsorensuche. In vielen Arbeitsstunden haben die Mitglieder des Vereins die Anlage am Markthamm in den vergangenen Wochen auf Vordermann gebracht. „Allrounder“ Peter Tönjes und Springtrainer Jörn Stolle erneuerten Lichtplatten in der Hallenwand. Zudem wurden Stangen und Ständer geputzt und auf dem Außenplatz zu einem Springparcours aufgebaut. Außerdem entgrünten die Mitglieder Fugen, Pflasterrillen und die Ränder der Sandplätze. Andere fleißige Hände entstaubten Richterstübchen, Kantine, Banden und Böden.

Bereits wenige Tage zuvor wurden die Außenplätze von einem Bagger präpariert, der Parkplatz ausgebessert und ein Übergang zu einer neuen Parkfläche erstellt. Mithilfe eines Treckers verteilten die Berner Späne, um einen Fußweg für die Besucher entlang der Abreiteplätze zu erschaffen. „Es ist schon etwas ganz Besonderes, wie zuverlässig und fleißig bei uns für die gemeinsame Sache gearbeitet wird“, schwärmt Dieter Logemann.

Bereits am Donnerstag gehen in den L-Dressuren – Kandare und Trense – sowie im L-Springen jeweils für die Leistungsklassen 4 die ersten Prüfungen im Rahmen der Kreismeisterschaften über die Bühne. Höhepunkte des ersten Turniertages sind wieder das M-Springen sowie das L-Springen um das Berner Derby. Für das M-Springen um 15.30 Uhr haben sich mit Luise Wichmann, Eleni-Maria Golz sowie Patricia von Oesen auch drei Stedinger Amazonen in einem Teilnehmerfeld von knapp 30 Startern angemeldet.

Im Berner Derby wollen die Lokalmatadorinnen Eleni-Maria Golz, Kristin Labuda, Chiara Hähner und Mairin Buch starten. Aber auch Titelverteidiger Ricardo Saarloos vom RFC Niedervieland sowie die amtierende Landesmeisterin Jenny Tönjes vom RV Ganderkesee werden mit von der Partie sein. Angelehnt an das zeitgleich stattfindende Hamburger Derby geht es in dieser spektakulären Prüfung über Wälle, Bahnschienen, einen Birkenoxer sowie klassische Stangensprünge.

Der Freitag ist der Treffpunkt für Züchter und Ausbilder. Sie stellen ihren vierbeinigen Nachwuchs in Eignungs- und Reitpferdeprüfungen vor. Unter freiem Himmel gibt es Springpferdeprüfungen der Klassen A bis M zu bestaunen. In der großen Halle sind eine A-Dressurpferdeprüfung sowie die Mannschaftsdressur der Klasse A zu sehen. Am Sonnabend kommen dann die jungen Reiter zu ihrem Recht.

Zahlreiche Pony-Wettbewerbe, Dressur- und Springprüfungen auf E- und A-Niveau zeichnen das Bild auf den drei Prüfungsplätzen. „Dabei werden in neun Prüfungen wertvolle Punkte für die Kreismeisterschaftswertung gesammelt“, kündigt Bernes Pressewartin Alke Rowehl an. Der Eintritt sei an allen drei Tagen für die Zuschauer frei, so Rowehl. Mit einem Show-Abend und anschließender After-Show-Party soll die Veranstaltung abgerundet werden.

DER ZEITPLAN

Donnerstag, 5. Mai

Dressurplatz 1, 8 Uhr: D ressurprüfung Kl. A; 9.30 Uhr: Dressurreiterprüfung Kl. L

Dressurplatz 2, 8 Uhr: Dressurprüfung Kl. L – Trense, Kreismeisterschafts (KM)-Wertungsprüfung (WP); 14.30 Uhr: Dressurprüfung Kl. L – Kandare, KM-WP

Springplatz, 9 Uhr: Stilspringprüfung Kl. A; 10.30 Uhr: Springprüfung Kl. A, 1. Abt., anschließend: 2. Abt., 13 Uhr: Springprüfung Kl. L, KM-WP; 15.30 Uhr: Springprüfung Kl. M; 17 Uhr: Springprüfung Kl. L – Berner Derby

Freitag, 6. Mai

Dressurplatz 2, 9 Uhr: Dressurpferdeprüfung Kl. A; 11 Uhr: Reitpferdeprüfung; 13.30 Uhr: Eignungsprüfung Kl. A; 15 Uhr: Kombinierte Dressur- und Springprüfung Kl. A; 16.15 Uhr: Dressurprüfung Kl. A für Mannschaften

Springplatz, 13.30 Uhr: Springpferdeprüfung Kl. A; 15 Uhr: Springpferdeprüfung Kl. A; 16.15 Uhr: Springpferdeprüfung Kl. L; 16.45 Uhr: Springpferdeprüfung Kl. M

Sonnabend, 7. Mai

Dressurplatz 1, 8 Uhr: Dressurprüfung Kl. E, 1. Abt., KM-WP; 9 Uhr: 2. Abt.; 10.30 Uhr: Einfacher Ponyreiter-Wettbewerb, 1. Abt., Geburtsjahrgänge 2003 bis 2005; 10.50 Uhr: 2. Abt., Geburtsjahrgänge 2006 bis 2007; 11.10 Uhr: 3. Abt., Geburtsjahrgänge 2008 bis 2009; 13.30 Uhr: Dressurprüfung Kl. A, 1. Abt., KM-WP; 15.30 Uhr: 2. Abt.

Dressurplatz 2, 8 Uhr: Dressur-Pony-Wettbewerb; 9 Uhr: Pony-Führzügelklassenwettbewerb; 11.30 Uhr: Springpony-Reiterwettbewerb; 12.15 Uhr: Dressurwettbewerb Kl. E für Mannschaften; KM-WP; 13.30 Uhr: Dressurprüfung Kl. A, 2. Abt.; 15.30 Uhr: 1. Abt., KM-WP

Springplatz, 8 Uhr: Stilspringprüfung Kl. A, 1. Abt., KM-WP; anschließend: 2. Abt.; 10.30 Uhr: Stilspringprüfung Kl. E, 1. Abt., KM-WP; anschließend: 2. Abt.; 13 Uhr: Springprüfung Kl. A, 1. Abt., anschließend: 2. Abt., 15.30 Uhr: Mannschaftsspringprüfung Kl. A; KM-WP; 16.45 Uhr: Stilspringprüfung Kl. L KH

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+