Siegtreffer fällt in der Nachspielzeit

Wallner schießt VfL an die Spitze

Wildeshausen. An einen Durchmarsch in die Fußball-Landesliga denkt beim VfL Wildeshausen noch niemand ernsthaft nach. Doch das, was der Aufsteiger in der Bezirksliga leistet, lässt selbst die Meisterschaftsanwärter vor Ehrfurcht erstarren. Das Team von Trainer Jürgen Gaden gewann gestern das Duell zweier Neulinge gegen den FC Rastede mit 1:0 (0:0) und eroberte sich dadurch die Tabellenführung zurück. Der erlösende Siegtreffer fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit, als Jannik Wallner nach Vorarbeit von Sascha Görke zur Stelle war und die Kugel versenkte.
01.11.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Oliver Meibohm

Wildeshausen. An einen Durchmarsch in die Fußball-Landesliga denkt beim VfL Wildeshausen noch niemand ernsthaft nach. Doch das, was der Aufsteiger in der Bezirksliga leistet, lässt selbst die Meisterschaftsanwärter vor Ehrfurcht erstarren. Das Team von Trainer Jürgen Gaden gewann gestern das Duell zweier Neulinge gegen den FC Rastede mit 1:0 (0:0) und eroberte sich dadurch die Tabellenführung zurück. Der erlösende Siegtreffer fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit, als Jannik Wallner nach Vorarbeit von Sascha Görke zur Stelle war und die Kugel versenkte.

'Die Zuschauer müssen bei unseren Spielen eben immer bis zum Schluss bleiben', schmunzelte Co-Trainer Peter Görke. Darauf spielte er auf die jüngsten vier Partien des VfL an, in denen immer in der Nachspielzeit noch ein Treffer gefallen war. Auch gestern hatten sich die beiden starken Aufsteiger eigentlich schon mit einer Punkteteilung abgefunden. Rastede, das als beste Auswärtsmannschaft angereist war, hatte mit etwas Glück und Geschick einen Gegentreffer vermieden, obwohl die Gastgeber durch Sascha Görke, Kai Schmale, Tobias Kern und Jannik Wallner gute Möglichkeiten auf dem Fuß hatten. Auf der anderen Seite musste aber auch VfL-Schlussmann Sebastian Pundsack einige Male ernsthaft eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern. 'Deshalb wäre unter dem Strich ein Unentschieden gerecht gewesen', fand Peter Görke. Doch die jungen Wilden aus Wildeshausen suchten bis zur letzten Sekunde ihre Chance und wurden durch das erste Saisontor von Wallner spät belohnt.

Zum Dreier reichte es auch deshalb, weil die bärenstarke Defensive der Gastgeber erneut nicht zu bezwingen war und bereits zum sechsten Mal ohne Gegentreffer blieb. Zum anderen wirkte sich positiv aus, dass Sascha Görke und Kai Schmale nach ihren Verletzungen wieder zur Verfügung standen und gemeinsam immer wieder das Spiel nach vorne ankurbelten. Als neuer Tabellenführer ist der VfL Wildeshausen für die nächsten Aufgaben gerüstet und blickt dem Derby in Stenum gelassen entgegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+