Virtuelle Wettkämpfe in Bremen immer beliebter

Was Sie zum E-Sport wissen müssen

Weltweit begeistert E-Sport ein Millionenpublikum. In Deutschland sind die virtuellen Wettkämpfe auf dem Vormarsch. Auch in Bremen.
10.05.2019, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Was Sie zum E-Sport wissen müssen
Von Marlo Mintel

Jeden Tag Videospiele zocken und damit Geld verdienen – klingt für den einen oder anderen nach einer Traumvorstellung. Für E-Sportler ist es längst Realität, sie haben ihren Traum zum Beruf gemacht. Mit ihren virtuellen Wettkämpfen füllen E-Sportler große Hallen, spielen um beträchtliche Preisgelder. Ihre Partien verfolgen im Internet Millionen Menschen live, Tendenz steigend.

Der Ursprung von E-Sports reicht bereits in das Jahr 1972 zurück, als man beim Videospiel Pong gegeneinander antreten konnte. Mit der Verbreitung des Internets entwickelte sich um die Jahrtausendwende dann der E-Sport in seiner heutigen Variante, der immer mehr Zulauf bekommt. Alleine in Europa gibt es rund 22 Millionen E-Sportler, einer der erfolgreichsten ist der Deutsche Kuro Takhasomi, der bereits mehr als drei Millionen US-Dollar an Preisgeldern verdient hat. Aber auch zwei Bremer E-Sportler mischen die Fußball-Szene ordentlich auf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren