Fußball-Bezirksliga: Syke ist ebenbürtig, aber nicht im Ergebnis Wende will nicht gelingen

Wetschen·Syke. Die Wende will einfach nicht gelingen: Der ersatzgeschwächte TuS Syke verlor in der Fußball-Bezirksliga Hannover auch beim Tabellensechsten TSV Wetschen mit 1:3 (1:1) und hat nun bereits fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.
29.04.2010, 01:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von tanno oetting

Wetschen·Syke. Die Wende will einfach nicht gelingen: Der ersatzgeschwächte TuS Syke verlor in der Fußball-Bezirksliga Hannover auch beim Tabellensechsten TSV Wetschen mit 1:3 (1:1) und hat nun bereits fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Dabei spielten die Hachestädter wirklich gut mit und kamen nach einem Kopfball von Frank Weseloh früh zu ihrer ersten Torchance (7.). Der TSV Wetschen fand danach aber besser in die Partie und vergab einige gute Möglichkeiten, ehe Toptorjäger Giovanni Esposito zum 1:0 traf (30.). Dass er den Ball im Laufduell mit der Hand mitgenommen hatte, übersah Schiedsrichter Mike Lenz dabei allerdings.

Syke steckte nach dem Gegentor aber nicht den Kopf in den Sand und antwortete prompt, als Hendrik Winter einen Freistoß von Markus Flügel im TSV-Gehäuse unterbrachte (36.). Frank Weseloh hätte die Gäste mit seiner Direktabnahme sogar beinahe noch in Führung gebracht (45.).

Nach der Pause musste Weseloh dann verletzt raus und reihte sich nahtlos ein in das Syker Lazarett. 'Vor der Partie sind auch noch Niels Lange und Björn Kitow kurzfristig ausgefallen', stöhnte Interimstrainer André Hanke über die ständig plagenden Personalprobleme.

In dieser Phase der Partie kam es für die Syker mal wieder knüppeldick und Esposito vollendete einen Alleingang zur 2:1-Führung. Der TuS setzte nun alles auf eine Karte und hatte beim Lattentreffer von Marc Schönthal das Glück wieder nicht auf seiner Seite. Die Gastgeber schon: Sascha Franz machte nach einem Konter die nächste Syker Pleite perfekt (86.).

'Unter dem Strich waren wir heute ebenbürtig und haben uns deutlich besser präsentiert als in den vergangenen Spielen', gewann Hanke der Niederlage etwas Positives ab. Allerdings brauchen die Hachestädter auf Grund der punktenden Konkurrenz jetzt dringend einen Dreier. 'Wegen unserer angespannten Personalsituation habe ich ja keine großartigen Mittel, um noch einmal neue Impulse zu setzen. Wir müssen das nächste Mal einfach mit dem selben Engagement angehen wie heute in Wetschen', so Hanke vor dem 'Endspiel' gegen den FC Sulingen.

TuS Syke: Schmidt - Rose, Knopff, Müller, Winter, Flügel, Weseloh (50. Licht), Kreis, Fehle (80. Evers), Martin-Hinze, Schönthal.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+