CzV-Frauen gewinnen zähes Spiel 3:0

Wenn der Gegner nur verteidigt

Bremen. In einer für eine Hallenpartie sehr torarmen Begegnung schlugen die Hockey-Damen des Club zur Vahr den Braunschweiger THC mit 3:0 (0:0). Vor allem in der ersten Hälfte war es ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem der CzV nur selten zu Torchancen gegen die Gäste kam.
03.12.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Helge Hommers

In einer für eine Hallenpartie sehr torarmen Begegnung schlugen die Hockey-Damen des Club zur Vahr den Braunschweiger THC mit 3:0 (0:0). Vor allem in der ersten Hälfte war es ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem der CzV nur selten zu Torchancen gegen die Gäste kam. Erst im zweiten Spielabschnitt platzte der Knoten, so dass die Schwachhauserinnen auch nach dem dritten Spieltag eine weiße Weste vorweisen und als Tabellenerster auf Titelkurs liegen. „Vom Kopf her waren wir nicht so schnell wie ich gehofft hatte. So haben wir uns schwer getan und erst spät die Lücken gefunden“, resümierte CzV-Coach Stefan Freise.

Dass seine Schützlinge in der Vorwoche ein 12:1-Schützenfest gegen Hannover 78 II gefeiert hatten, schien auch der Gast aus Braunschweig mitbekommen zu haben und konzentrierte sich vom Anpfiff weg einzig auf seine Defensivarbeit. Nach 60 Minuten „Einbahnstraßenhockey“, wie Freise sagte, standen auf dem Papier einzig zwei kurze Ecken und ein Torschuss aus dem Spiel, mehr hatte die CzV-Defensive um die starke Nachwuchsspielerin Pia Hartung nicht zugelassen.

Doch auch ihre Teamkolleginnen fanden in der ersten Halbzeit nur selten den Torabschluss. Nach der Pause ging das Team jedoch mit einer gehörigen Portion Schwung in die zweite Hälfte – und wurde schnell belohnt: Wie in den zwei Saisonspielen zuvor war es Youngster Lea von der Geest, die den Führungstreffer zum 1:0 erzielte (35. Minute). Und knapp fünf Minuten später verwandelte Verteidigerin Lia Gerdes eine kurze Ecke zum beruhigenden 2:0 (40.).

Damit war die Partie entschieden, auch wenn die Gäste sich noch zu einer Schlussoffensive entschlossen. Den Schlusspunkt setzte mit Jasmin Permoser erneut eine Abwehrspielerin des CzV (54.). Es war ihr drittes Saisontor. „Wir haben weiterhin Druck gemacht. Dennoch haben wir zu wenig Tore erzielt, was mich wegen des Torverhältnisses ärgert“, sagte Trainer Freise.

Die nächste Möglichkeit, dieses zu verbessern, bekommt sein Team am kommenden Sonntag, wenn der CzV den HC Delmenhorst zum „kleinen Derby“ an der Bürgermeister-Spitta-Allee empfängt. In der Vorbereitung siegten die Schwachhauserinnen in einem einseitigen Testspiel mit 12:0, was aber laut Coach Freise wohl kaum wieder der Fall sein dürfte: „So ein Endergebnis will Delmenhorst sicherlich vermeiden“, sagt er.

Club zur Vahr: Bausch, Permoser (1), Gerdes (1), Tielitz, Hartung, von der Geest (1), Spradau, Ruef, Bremer, von Salzen

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+