Fußball-C-Junioren schlagen Niendorf 1:0

Werder bleibt an der Spitze

Bremen. Nach dem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Niendorfer TSV bleiben die C-Junioren des SV Werder Bremen gemeinsam mit Hannover 96 (1:0 gegen Holstein Kiel) mit jeweils 46 Punkten an der Tabellenspitze der Regionalliga Nord. „Es war ein verdienter Erfolg gegen einen wirklich starken Gegner“, freute sich Werder-Trainer Björn Dreyer.
28.03.2019, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Nach dem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Niendorfer TSV bleiben die C-Junioren des SV Werder Bremen gemeinsam mit Hannover 96 (1:0 gegen Holstein Kiel) mit jeweils 46 Punkten an der Tabellenspitze der Regionalliga Nord. „Es war ein verdienter Erfolg gegen einen wirklich starken Gegner“, freute sich Werder-Trainer Björn Dreyer.

Zunächst kamen die Bremer Gäste besser ins Spiel hinein. Allerdings scheiterte Außenstürmer Said Abbey einmal am gut aufgelegten Keeper der Hausherren und einmal am gegnerischen Pfosten. Davon jedoch vollkommen unbeeindruckt bereitete Abbey schließlich den Führungstreffer seiner Mannschaft umso mustergültiger vor: er setzte sich auf dem linken Flügel geschickt gegen zwei Gegenspieler durch, zog bis zur Außenlinie durch und flankte perfekt auf den Elfmeterpunkt, wo Dominik Kasper vollkommen unbedrängt zur Führung der Werder-Youngster einköpfen konnte (33.). Mit Wiederbeginn wehrten sich die Gastgeber nach Kräften, ohne den Gästen allerdings wirklich gefährlich werden zu können.

„Bis auf zwei Halbchancen des TSV sind wir in der zweiten Halbzeit nie wirklich in Gefahr geraten“, erläuterte Dreyer, der seinen Spielern vor dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli (Sonnabend, 31. März, 13 Uhr) lediglich eine Aufgabe mitgeben musste: „Wir müssen unser Spiel in den nächsten Partien bis zum Schlusspfiff konstant durchziehen“, so Dreyer, „und dürfen den Fuß nicht schon früher vom Gaspedal herunternehmen.“ Insgesamt sei es „eine überzeugende Vorstellung“ gewesen, betonte der Werder-Coach, der mit Ben Käuper den jüngeren Bruder Ole Käuper (derzeit von den Werder-Profis an Erzgebirge Aue ausgeliehen) auf den Platz beorderte.

SV Werder Bremen: Backhaus; Jaschke, Chiarodia, Ney, Kasper, Dudock, Topp, Tepe, Kümmritz, Erten, Abbey (eingewechselt: Dietz, Käuper, Kozica).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+