VfL 07 holt beim 2:2 gegen die Grün-Weißen verdient einen Punkt Werder III ist nur Mittelmaß

Bremen (sfy). Andreas Ernst möchte dieses Spiel „schnell abhaken“. Beim 2:2 (1:1)-Heimremis gegen den VfL 07 blieben die Fußballer von Werder Bremen III unter ihren Möglichkeiten.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

B

Andreas Ernst möchte dieses Spiel „schnell abhaken“. Beim 2:2 (1:1)-Heimremis gegen den VfL 07 blieben die Fußballer von Werder Bremen III unter ihren Möglichkeiten. „Das war letztlich zu wenig gegen diesen Gegner“, kommentierte der Trainer die Punktverluste.

Sein Team war zwar durch Heesung Lee in Führung gegangen (18.), fand aber nur sehr selten zu einer konzentrierten Leistung. Deshalb unterliefen Werder auch regelmäßig Schnitzer, die der Gegner zu Treffern nutzte. Nach „gravierenden Fehlern“ (Ernst) war der VfL durch den Doppelpack von Bastian Meyer (24., 60.) sogar zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung gekommen. Als Werders Abwehrspieler Badara Njei nur wenig später die Rote Karte sah (62., Tätlichkeit), schien der Gast auf einem guten Weg zum überraschenden Auswärtssieg. Immerhin sprach es aber für die Moral der Grün-Weißen, dass der eingewechselte Kai Schmidt in der Schlussphase noch zum 2:2 traf (86.). Für Andreas Ernst stand trotzdem fest: „Wir müssen jetzt schnellstens ein anderes Gesicht zeigen.“

Lediglich sechs Punkte gewann Werder III in den vergangenen fünf Partien. Das reicht lediglich zu Platz sieben, ist also zu wenig, um mit der Spitze der Bremen-Liga mithalten zu können. Der Gegner wird dagegen mit dem einen Zähler leben können: Die Findorffer verteidigten einstweilen den neunten Rang und haben bislang nur zwei Zähler weniger gesammelt (14) als das Team von Andreas Ernst (16).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+