Bremen Werders U 19 tut sich mit Havelse schwer

Bremen (sfy). Die drei Gegentore störten Mirko Votava. Doch Werders U19-Trainer hatte noch mehr Grund zur Unzufriedenheit – trotz eines 7:3 (2:1)-Heimsiegs seiner Kicker gegen den TSV Havelse.
24.08.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Die drei Gegentore störten Mirko Votava. Doch Werders U19-Trainer hatte noch mehr Grund zur Unzufriedenheit – trotz eines 7:3 (2:1)-Heimsiegs seiner Kicker gegen den TSV Havelse. „Wir sollten das Spiel schnell abhaken“, so der Coach. Mit viel Tempo war sein Team in die Partie gestartet und führte bereits nach zehn Minuten mit 2:0. „Vielleicht ging das zu schnell“, sagte Votava. Nach der Führung lief bei Werder jedenfalls nicht mehr viel zusammen gegen den Aufsteiger in die A-Junioren-Bundesliga. Weil die Spannung bei Werder fehlte, kam also der TSV Havelse ins Spiel. Immerhin wusste die U19 sich nach dem 2:2 aufzuraffen und innerhalb von nur sechs Minuten drei Tore zu erzielen. Auf diese Weise gelang doch noch die Vorentscheidung. Tore: 1:0 J. Eggestein (5.), 2:0 Krol (10.), 2:1 Popovic (18.), 2:2 Popovic (51.), 3:2 J. Eggestein (53.), 4:2 Dogan (54.), 5:2 Krol (58.), 6:2 J. Eggestein (62.), 7:2 Krol (79.), 7:3 Popovic (87.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+