Fußball-Landesliga Weyhe macht es Melchiorshausen leicht

Weyhe. Der SC Weyhe befindet sich in der Fußball-Landesliga weiter im freien Fall. Die 0:3 (0:1)-Heimniederlage im Derby gegen den TSV Melchiorshausen war bereits die vierte in Folge.
08.04.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Weyhe macht es Melchiorshausen leicht
Von Dennis Schott

Weyhe. Holger Finken unternahm gar nicht erst den Versuch, seine schützende Hand über den von ihm trainierten SC Weyhe zu legen – obwohl er es hätten machen können. Schließlich war die Ausfallliste des Fußball-Landesligisten nicht eben kurz gewesen.

Aber in Gänze wollte der Weyher Coach die Derbyniederlage damit nicht erklären. Es waren vielmehr die kurzzeitigen Aussetzer seiner Spieler, die für ihn das Zünglein an der Waage spielten. "Wir haben alle drei Tore mitverschuldet", meinte Finken nach Spielende.

Meyers Tritt in den Boden

Was besonders ärgerlich war, da die Gastgeber zumindest in der ersten halben Stunde bis auf einen gefährlichen Schuss von Niklas Katsis nichts anbrennen ließen. Der TSV Melchiorshausen war zu diesem Zeitpunkt (und danach) zwar die tonangebende Mannschaft gewesen, doch fehlte es ihr an der notwendigen Durchschlagskraft.

Es bedurfte deshalb schon eines krassen Abspielfehlers von Tillmann Meyer, um Melchiorshausens Weichen auf Sieg zu stellen. Weyhes Innenverteidiger trat beim Versuch eines langen Zuspiels in den Boden, woraufhin der Ball zu Oliver Riekers trudelte, und der wusste die Gelegenheit mit seiner Schnelligkeit auszunutzen, umkurvte den herauseilenden SCW-Schlussmann Ralph Müller und legte uneigennützig auf den mitgelaufenen Jan-Christian Schröder auf. Der Sturmkollege brauchte nur seinen Fuß hinzuhalten, um die Gäste in Führung zu bringen. Ein auf Grund seiner Entstehung sicherlich glückliches, aber keineswegs unverdientes Tor.

Die Blau-Weißen aus Melchiorshausen taten bis zu diesem Zeitpunkt mehr für das Spiel und mussten in der eigenen Defensive eine nur annähernd brenzlige Situation überstehen, als René Hanke etwas zu ungenau auf den ungedeckten Jannis Berendt flankte. Mehr ließen die Gäste nicht zu, wenngleich auch sie sich anfangs die Zähne an der dicht gestaffelten SCW-Defensive ausbissen. "Die ersten 40 Minuten waren sehr zerfahren. Was sicherlich auch damit zu tun hatte, dass es ein Derby war und der kämpferische Aspekt im Vordergrund stand", meinte TSV-Coach Mike Barten. Die Führung gab seinem Team aber insofern Sicherheit, als dass es bis zur Pause noch mit zwei gefährlichen Szenen – einmal durch Yuki Natsug (38./Kopfball), das zweite Mal durch Oliver Riekers (40.) – aufwartete.

Den besseren Start nach der Halbzeit verbuchten zwar wieder die Gäste, nachdem Riekers gute Einzelaktion unbelohnt geblieben war. Doch von nun trauten sich die Weyher mehr zu. Die beste Chance besaß dabei Jannis Berendt, dessen Schuss TSV-Schlussmann Florian Aschoff zur Ecke klären konnte. Allerdings beendete diese Chance ein etwa zehnminütiges Aufbäumen des SC Weyhe.

Als Melchiorshausens "Nicky" Schröder in der 73. Minute nahezu ungehindert auf Sascha Otten flankte, und dieser sträflich freistehend auf Höhe der Strafraumkante mit links ins untere Eck einschob, war die Weyher Gegenwehr gebrochen. So war es ein Leichtes für Schröder per Abstauber auf 3:0 zu erhöhen, nachdem Riekers die Unterkante der Querlatte getroffen hatte (90.). "Meine Mannschaft ist in sich nicht gefestigt", seufzte am Ende Weyhe-Coach Holger Finken.

SC Weyhe: Müller – Richter, Eichhorn, Meyer, Hanke, Wieting, Schellhass, Rozenahl (67. Schlaak), Oehlerking (83. Stecher), Berendt (80. Schierenbeck) , de Boer

TSV Melchiorshausen: Aschoff – Kaiser, Sperling, Katsis, Sternke, Otten, Tettenborn (86. Licht), Klemptner, Schröder, Natsu (59. Schmötzer), Riekers.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+