Jugendfußball

Weyhe-Stuhr feiert den Klassenerhalt

Der JFV macht das fast Unmögliche doch möglich: Er gewinnt beim FC Oberneuland und erhält auch Schützenhilfe von Borgfeld II und Bremerhaven. So springt die Rabe-Elf noch auf einen Nichtabstiegsplatz.
02.12.2019, 12:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
Weyhe-Stuhr feiert den Klassenerhalt

Laurent Dashi führte den JFV in Oberneuland zum Klassenerhalt.

Thorin Mentrup

Oberneuland. Riesenjubel bei den B-Juniorenfußballern des JFV Weyhe-Stuhr. Sie sind dem Abstieg aus der Bremer Verbandsliga gerade noch von der Schippe gesprungen. Mit einem 4:2 (2:1)-Sieg beim FC Oberneuland sprangen sie am letzten Spieltag der Winterrunde noch ans rettende Ufer. Sie profitierten zudem davon, dass TuSpo Surheide (0:2 beim SC Borgfeld II) und der BSC Hastedt (2:2 gegen den JFV Bremerhaven durch ein Gegentor kurz vor Schluss) ihre Partien nicht gewannen. Weyhe-Stuhrs Trainer René Rabe atmete nach dem Coup seiner Elf auf. „Das gesamte Team hat eine sehr engagierte Leistung gezeigt und hochverdient gewonnen. Keiner war sich zu schade, für seinen Kameraden einzuspringen und die Knochen hinzuhalten.“ Das Spiel habe gezeigt, dass der JFV in die Verbandsliga gehöre.

Gegen Oberneuland war Weyhe-Stuhr in der Vorwoche noch aus dem Pokal ausgeschieden. Dieses Mal machte es der JFV besser, startete mit hohem Pressing und einer Alles-oder-nichts-Mentaliät in die Begegnung. Laurent Dashi ließ die Gäste früh vom Klassenerhalt träumen (5.). Dann aber der Rückschlag: Aldin Bibic glich aus (20.). Die Reaktion der Rabe-Elf war dann aber stark: Nur vier Minuten später war es wieder Dashi, der nach einem Freistoß von Nick Wiewrodt traf (24.). Weyhe-Stuhr war wieder in der Spur, brauchte aber noch fast konzentrierte 60 Minuten, um das scheinbar Unmögliche noch zu schaffen. Über die Zwischenstände, Borgfelds Führung zur Pause und Hastedts Remis, wussten die Gäste Bescheid.

Vor allem Dashi schien beflügelt. „Er hat sich sein bestes Spiel bis zum Schluss aufgehoben“, meinte Rabe. Nach der Pause hatte der überragende JFV-Spieler allerdings Pech, als er am Pfosten scheiterte. Als Anas Eboazatan erneut ausglich, war Weyhe-Stuhr jedoch wieder abgestiegen (45.). „Aber auch das brachte uns nicht aus der Ruhe“, lobte Rabe sein Team für eine starke Willensleistung. Dashi staubte wenig später zum 3:2 für die Gäste ab (51.). Can Niklas Siemer brachte den Sieg mit einem direkten Freistoß unter Dach und Fach (58.). Und als dann noch positive Nachrichten von den anderen Plätzen kamen, stand fest: Weyhe-Stuhr bleibt Verbandsligist. „Eine tolle Leistung meiner Jungs!“, strahlte Rabe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+