Jugendfußball Weyhe-Stuhr gibt Spiel noch aus der Hand

Der JFV dreht zunächst einen 0:2-Rückstand. Das aber reicht nicht, weil die Gastgeber es verpassen, das Spiel nach der Pause zu entscheiden.
17.09.2019, 16:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Brinkum. Ganz bittere Niederlage für die B-Juniorenfußballer des JFV Weyhe-Stuhr in der Bremer Verbandsliga: Gegen die Zweitvertretung des JFV Bremen drehten sie einen 0:2-Rückstand zunächst in eine 3:2-Pausenführung, mussten sich am Ende aber dennoch mit 3:4 geschlagen geben. Es war die zweite Niederlage in Folge für die Mannschaft von Trainer René Rabe, die auf den neunten Platz abgerutscht ist und sich nun erst einmal mit der Abstiegszone auseinandersetzen muss.

Rabe hatte ein Spiel gesehen, „das wir nicht verlieren dürfen“, wie er es ausdrückte. Ihm schmeckte die Anfangsphase seines Teams natürlich nicht. „Die ersten 20 Minuten waren wir noch nicht wach und haben wieder viel zu leichte Gegentore kassiert“, ärgerte er sich. Das 0:1 war ein direkt verwandelter Freistoß von Iwan Jundo, dessen wohl als Flanke gedachte Hereingabe an Freund und Feind vorbei ins Tor der Weyhe-Stuhrer segelte. Diesem Nackenschlag folgte alsbald der zweite: Beim 0:2 ließen die Gastgeber gleich zwei Gegenspieler am zweiten Pfosten allein. Moritz Mitschka hatte dementsprechend keine Mühe damit, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu bugsieren.

Die Gastgeber waren nun natürlich unter Zugzwang. Die Reaktion auf den Rückstand war dann aber richtig stark: Weyhe-Stuhr bewies Moral und drehte den Spieß um. Patrick Zielinski verkürzte, nachdem er einen Rückpass auf den Bremer Keeper geahnt und erlaufen hatte, Laurent Dashi glich per Kopf nach einer Ecke aus. Dem dritten Treffer innerhalb von zwölf Minuten ging eine sehenswerte Kombination von Ali Taleb, Zielinski und Can Emil Celik voraus. Am Ende schloss Mehmet Yesildag erfolgreich ab. Kurz vor der Pause waren die Talente um Rabe auf dem besten Weg zum zweiten Saisonsieg.

Diesen hätten sie nach dem Seitenwechsel schnell unter Dach und Fach bringen müssen. Sie waren überlegen, doch Taleb und dreimal Zielinski ließen gute Chancen aus. Durch Miran Abdis Ausgleich kippte dann das Spiel. Bremen war wieder gut drin und nutzte kurz vor Schluss zwei Fehler im Weyhe-Stuhrer Spielaufbau zum Siegtreffer durch Dustin Lübber. Nach diesem bitteren Rückschlag steht der Rabe-Elf nun eine ganz wichtige Aufgabe bevor. Am Sonnabend muss sie beim Tabellenvorletzten Blumenthaler SV ran.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+