TV Hambergen fertigt Worpswede im Derby mit 3:0 ab / Wilstedt und Karlshöfen/Gnarrenburg holen sichere Siege Wie aus einem Guss

Landkreis Osterholz. Das Derby in der Volleyball-Landesliga 3 der Männer zwischen dem TV Frisch Auf Hambergen und dem TSV Worpswede war eine klare Angelegenheit. Vor einer für Volleyballverhältnisse stattlichen Kulisse von über 50 Zuschauern setzten sich die Gastgeber glatt mit 3:0 durch.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wie aus einem Guss
Von Tobias Dohr

Landkreis Osterholz. Das Derby in der Volleyball-Landesliga 3 der Männer zwischen dem TV Frisch Auf Hambergen und dem TSV Worpswede war eine klare Angelegenheit. Vor einer für Volleyballverhältnisse stattlichen Kulisse von über 50 Zuschauern setzten sich die Gastgeber glatt mit 3:0 durch.

TV Frisch Auf Hambergen - TSV Oerel-Barchel 3:0 (25:18, 25:16, 25:12): Den Gastgebern war der Wille zur Wiedergutmachung nach dem verpatzten Saisonstart vom ersten Ballwechsel an anzuspüren. Dennoch steckte zunächst noch die Verunsicherung im Team um Spielertrainer Stefan Büttelmann. Beim Stande von 6:13 nahm der TV-Zuspieler eine Auszeit - es sollte die erste und letzte an diesem Spieltag bleiben.

Über 15:17 und 21:18 erspielten sich die Gastgeber den ersten Satz und hatten damit den Widerstand des bis dato noch verlustpunktfreien Gegners bereits gebrochen. Als dann auch noch der Block gegen den einzig richtig starken Gästeangreifer stand und Jens Wilm immer wieder im Aufschlag punktete, war der Erfolg nur noch reine Formsache. Nach 52 Minuten war der erste Saisonsieg perfekt.

TV Frisch Auf Hambergen - TSV Worpswede 3:0 (25:10, 25:19, 25:18): Mit genau dem Selbstvertrauen, dass Büttelmann von seinen Schützlingen erwartet, ging es nun ins Derby gegen den TSV Worpswede. Das Team aus dem Künstlerdorf musste auf seinen verletzten Spielertrainer Thomas Schmidt verzichten und konnte dem nun wie entfesselt aufspielenden Gastgeber nur phasenweise die Stirn bieten.

Im ersten Satz zog Hambergen nach einer klasse Aufschlagserie von Andreas Wilde von 8:7 auf 17:8 davon. Nachdem Büttelmann zu Beginn des zweiten Durchgangs umgestellt hatte, verlief die Partie zunächst ein wenig ausgeglichener. Doch gegen Ende der Sätze konnten die Hausherren jederzeit zulegen. "Heute ist Hambergen als verdienter Sieger vom Platz gegangen", zollte auch Worpswedes Thomas Schmidt der Leistung der Gastgeber Anerkennung. Und Stefan Büttelmann, der aus seiner starken Mannschaft Libero Joachim Weinle und Mittelblocker Jannik Borsing noch ein wenig heraushob, war hinterher rundum zufrieden: "Das war heute wirklich so, wie ich mir das vorstelle."

TV Frisch Auf Hambergen: Klipker, Schulz, Mundt, Gensigk, Wilm, Prigge, Borsing, Weinle, Wilde, Büttelmann, Brandhorst

TSV Worpswede: Assmus, Ballis-Papanastasiou, Brandes, Christmann, Hempe, Liebing, Maiwald, Meyer, Rosengart

TV Oberneuland - SG Karlshöfen/Gnarrenburg 0:3 (7:25, 14:25, 10:25): In einer Rekordzeit von gerade einmal 47 Minuten brachte das Team um Kapitän Clemens Kullik den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. Durch eine nahezu fehlerfreie Annahme von Libero Sven von Scheidt konnten Dennis Böttjer und Ulrich Schell immer wieder im Angriffsspiel glänzen. Eine schnelle 13:6-Führung wurde durch konzentrierte Aufschläge von Horst Wrissenberg auf 20:6 ausgebaut.

Satz zwei war dann bis zum 10:9 ausgeglichen, ehe sich die Gäste erneut absetzen konnten. Und auch der dritte Durchgang war eine klare Angelegenheit. Aufschläge von Clemens Kullik brachten ein 10:4. Der spät eingewechselte Michel Brunkhorst machte über Außen mit den letzten beiden Punkten den Sack schließlich zu.

SG Karlshöfen/Gnarrenburg: von Scheidt, Haufler, Clemens Kullik, Torsten Kullik, Böttjer, Schell, Wrissenberg, Brunkhorst

TV Oberneuland - MTV Wilstedt 1:3 (25:27, 25:14, 21:25, 13:25): Ohne den verletzten Spielertrainer Dirk Meyer, dafür aber mit Jens Vagts aus der zweiten Mannschaft holten die Wilstedter den ersten Saisonsieg. Ole Gehrels stellte in der Satzverlängerung mit guten Aufschlägen den Gewinn des ersten Satzes sicher, nachdem der MTV zuvor bereits selbst einen Satzball abgewehrt hatte.

Nach einem frühen 0:7 ging Durchgang zwei dann an die Gastgeber. Doch mit guten Annahmen fanden die Wilstedter zurück ins Spiel. Durch Starke Blockaktionen konnte dieser Satz schließlich gewonnen werden. Im vierten Durchgang zeichnete sich dann Hennig Kromat wiederholt aus, Jens Vagts und Waldemar Zilke bauten den Vorsprung auf 20:11 aus. Mit einem herrlichen Aufsteiger sowie einem nachfolgenden Ass beendete der starke Ole Gehrels schließlich das Match.

MTV Wilstedt: Zilke, Schreiber, Gehrels, Kromat, Vagts, Holger Meyer

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+