Wieder Flaute kurz vor Schluss

Horneburg. Die Zuschauer sind nicht eben verwöhnt worden. Gerade einmal 28 Törchen gab es zu sehen.
27.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wieder Flaute kurz vor Schluss
Von Malte Bürger

Horneburg. Die Zuschauer sind nicht eben verwöhnt worden. Gerade einmal 28 Törchen gab es zu sehen. Verantwortlich dafür waren die beiden Landesligisten VfL Horneburg und TV Oyten III. Während die Gastgeberinnen letztlich aber noch ganz zufrieden mit diesem Resultat sein dürften, mussten sich die Handballerinnen des Trainerduos Eva Schmidt/Isabel Schacht ein bisschen ärgern. Beim 14:14 (5:8) gaben die „Vampires“ nämlich in der Schlussphase noch einen Drei-Tore-Vorsprung her.

Wie schon im Hinspiel verhinderten die finalen Minuten der Partie ein besseres Resultat für den TVO. Nachdem im ersten Abschnitt in der Offensivabteilung nur ein laues Lüftchen wehte und es folgerichtig einen Rückstand gab, drehte das Team im weiteren Verlauf nicht nur auf, sondern auch die Begegnung. Imke Hidde hatte nach langer Zeit die Führung zurückgeholt (11:10, 44.), nur wenige Minuten später war der Vorsprung gar auf drei Treffer angewachsen (14:11, 51.). Doch danach passierte – ähnlich wie einst im ersten Vergleich – nicht mehr viel im Angriff. Stattdessen holte Horneburg auf und glich aus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+