VFL WILDESHAUSEN Wieder mit Schneider und Stublla

Bezirksliga: An das Spiel gegen den STV Voslapp hat Jörg Peuker nicht die besten Erinnerungen. Anfang April kam der Trainer des VfL Wildeshausen mit seiner Mannschaft gegen den vom Abstieg bedrohten Klub nicht über ein mageres 0:0 hinaus.
02.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Bezirksliga: An das Spiel gegen den STV Voslapp hat Jörg Peuker nicht die besten Erinnerungen. Anfang April kam der Trainer des VfL Wildeshausen mit seiner Mannschaft gegen den vom Abstieg bedrohten Klub nicht über ein mageres 0:0 hinaus. „Der Gegner stand nur hinten drin, und wir haben uns schwer getan“, sagt Peuker, der am Sonntag, wenn sein Team beim Vorletzten SV Eintracht Wiefelstede gastiert, eine ähnliche Partie erwartet. „Ich könnte mir denken, dass sie sich die Voslapp-Taktik abschauen.“ Aus diesem Grund hat der Coach seine Spieler auf einen „extrem defensiv“ ausgerichteten Gegner vorbereitet. Lukas Schneider und Valdrin Stublla, die zuletzt in der zweiten Mannschaft ausgeholfen hatten, kehren in den Kader zurück. Ob Tobias Düser nach seinen Knieproblemen wieder spielen kann, ist fraglich.

(dco)

Sonntag, 15 Uhr, Am Breeden

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+