A-Junioren des SC Weyhe kehren ins Oberhaus des Bremer Fußballverbandes zurück Wiederaufstieg gelungen

Dem Abgesang folgten die Aufstiegsgesänge. Nach der Sommerrunde abgestiegen, schafften die A-Junioren des SC Weyhe nach Abschluss der Winterserie als Stadtliga-Meister die sofortige Rückkehr in die Fußball-Verbandsliga Bremen. "Es war lange Zeit ein enger Kampf um die beiden ersten Plätze", erklärt Trainer Ingo Reich. "Im letzten Spiel brauchten wir noch einen Punkt, um die allerletzten Zweifel zu beseitigen. Außerdem wollten wir ja unbedingt als Meister aufsteigen", betont der Coach, der dem Team auch nach dem Abstieg erhalten geblieben war.
03.12.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Dem Abgesang folgten die Aufstiegsgesänge. Nach der Sommerrunde abgestiegen, schafften die A-Junioren des SC Weyhe nach Abschluss der Winterserie als Stadtliga-Meister die sofortige Rückkehr in die Fußball-Verbandsliga Bremen. "Es war lange Zeit ein enger Kampf um die beiden ersten Plätze", erklärt Trainer Ingo Reich. "Im letzten Spiel brauchten wir noch einen Punkt, um die allerletzten Zweifel zu beseitigen. Außerdem wollten wir ja unbedingt als Meister aufsteigen", betont der Coach, der dem Team auch nach dem Abstieg erhalten geblieben war.

Weyhe. Nach dem unangenehmen Abschied aus dem Oberhaus verlief der Start in die Stadtliga ziemlich holperig. Einem mageren 1:1 gegen die Leher TS folgte gegen den späteren Aufstiegskonkurrenten KSV Vatan Spor trotz einer 3:0-Führung noch eine 3:4-Niederlage. "Der schwache Auftakt hat uns aber nicht umgeworfen, denn danach sind wir durchgestartet und haben acht Siege in Serie verbucht", ließ Reich wissen. Sein Glück: Ihm standen nach dem Ende der Vorsaison ein Gros der Spieler weiterhin zur Verfügung. "Nur der ältere Jahrgang musste zwangsläufig durch neue Akteure ersetzt werden."

Nachdem es gegen den SV Werder Bremen III, einem weiteren direkten Mitbewerber, einen knappen 3:2-Erfolg gegeben hatte, standen die Aufstiegssignale vor dem finalen Kick gegen den TV Eiche Horn eigentlich schon auf grün. Es wurde trotzdem noch fleißig gerechnet. Denn: Wegen des zweimaligen Nichtantretens wurde die SVGO Bremen disqualifiziert. "Gegen die hatten wir mit 11:2 gewonnen, doch die Partie wurde nun am grünen Tisch gewertet, und da wurden uns dann lediglich zwei Treffer gutgeschrieben. Machte also ein Minus von gleich neun Toren", erklärte Ingo Reich.

Und das Duell bei den Horner Eichen wurde prompt zur einer echten Strapaze. Die Weyher lagen bereits mit 0:1 im Hintertreffen, als gegen sie ein Elfmeter verhängt wurde und somit das 0:2 drohte (65.). Doch Torwart Steffen Vogeno entschärfte den Strafstoß und hielt seine Mannschaft im Geschehen.

Und das nahm noch einmal mächtig Fahrt auf, als die offizielle Spielzeit fast schon abgelaufen war. Florian Richter erzielte zunächst in der Schlussminute per Kopf den erlösenden Ausgleich, den erneut Vogeno im Gegenzug mit einer Prachtparade sicherte. In der Nachspielzeit trafen schließlich Dennis Lampe und Florian Richter zum 3:1. Es durfte gejubelt werden beim SC Weyhe.

Dennis Lampe war mit 13 Toren der beste Schütze, gefolgt von Mike Mumpese (9) und Florian Richter (8). Thees Schierenbeck, sonst auch ein Torgarant, musste sich mit drei Treffern begnügen. "Thees war zwei Monate verletzungsbedingt ausgefallen, kann nun aber wieder richtig Gas geben und ist für die Mannschaft weiterhin ein wichtiger Aktivposten", lobt Reich.

Lobende Worte fand der Coach auch für seine beiden Innenverteidiger: "Nico Eggers und Georg Tylla waren eine Bank. Aber die Basis für eine sofortige Rückkehr in die Verbandsliga war eine stets geschlossene Mannschaftsleistung."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+