Thorsten Vethacke erzielt alle drei Hansa-Tore in Aschwarden Willenberg wechselt Sieg ein

Aschwarden (kh). Der Fußball-Kreisligist FC Hansa Schwanewede qualifizierte sich nach einem 3:0-Sieg über den Gastgeber bei der Sportwoche des SV Aschwarden für die Endrunde am Freitag. Die Hausherren sind nach der zweiten Pleite in Folge in der Gruppe 1 hingegen ausgeschieden.
30.07.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Der Fußball-Kreisligist FC Hansa Schwanewede qualifizierte sich nach einem 3:0-Sieg über den Gastgeber bei der Sportwoche des SV Aschwarden für die Endrunde am Freitag. Die Hausherren sind nach der zweiten Pleite in Folge in der Gruppe 1 hingegen ausgeschieden. Thorsten Vethacke erzielte alle drei Treffer. Der TSV Meyenburg fuhr über den SV Löhnhorst II seinen ersten Triumph ein (4:1) und steuert auf das Spiel um Platz drei zu.

TSV Meyenburg – SV Löhnhorst II 4:1 (1:0): Christian Campe verlängerte nach zehn Minuten einen Eckball von Jan-Luca Grove mit dem Kopf zum 1:0 ins Netz. Nach einem feinen Querpass von Lucas Rohr erhöhte Jonathan Moritz sieben Minuten nach dem Pausentee auf 2:0. Das 3:0 erzielte Jan-Luca Grove mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze. Mindestens 50 Prozent am 4:0 von Lucas Rohr gehörten Christian Campe. Dieser startete ein tolles Solo über den halben Platz und passte die Kugel anschließend auf den Torschützen zurück. Der Favorit hätte noch deutlicher gewinnen können. Dennoch kam der Außenseiter aus der 2. Kreisklasse Osterholz noch zum Ehrentreffer. Leandro Zanatto zog unhaltbar aus 16 Metern flach in die linke Ecke ab.

SV Aschwarden – FC Schwanewede 0:3 (0:0): FC-Trainer Marc Willenberg wechselte mit seinem Goalgetter Thorsten Vethacke den Sieg ein. „Ohne Vethacke wäre das Spiel 0:0 ausgegangen“, war sich Aschwardens Vorsitzender Uwe Hotes hinterher sicher. Beim 1:0 nahm Vethacke einen langen Ball an, umkurvte SV-Keeper Jan Krüger und schob zur Führung ein. Vethacke profitierte davon, dass Verteidiger Stephan Meyer ins Trudeln geraten war. Auch beim 2:0 halfen die Platzherren mit. Krüger versprang der Ball bei einer Rückgabe. Vethacke spritzte dazwischen und stellte die Vorentscheidung her (57.).

Mit einem strammen Schuss besorgte Vethacke den Schlusspunkt zum 3:0. Zuvor hatten Fabian Komatowsky und Maurice Thielen die einzigen Chancen des Heimteams aus dem Spiel heraus ausgelassen. Ansonsten wirkten sie nur bei Standardsituationen gefährlich. „Das Spiel war aber sehr ausgeglichen“ (Hotes).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+