Den Brinkumer Basketball-Herren ist nach dem 89:45 über Bremen der Aufstieg nicht mehr zu nehmen Willkommen in der Oberliga

Brinkum. Sie haben es tatsächlich geschafft! Die Basketball-Herren des FTSV Jahn Brinkum stehen nach dem 89:45 (54:22)-Heimerfolg über den Bremer TV Friesen Erstes Viertel als Aufsteiger in die Oberliga fest. Von Platz zwei der Bezirksoberliga Lüneburg ist die Mannschaft von Trainer Marcus Plambeck nicht mehr zu verdrängen. Jetzt können sich die Brinkumer auf ein echtes Finale um die Meisterschaft freuen: Am kommenden Freitag (20 Uhr) empfangen sie in der heimischen KGS-Halle den aktuellen Spitzenreiter BSG Bremerhaven III. Mit einem Sieg würden die Gastgeber vorbeiziehen.
18.03.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Boris Schröder

Brinkum. Sie haben es tatsächlich geschafft! Die Basketball-Herren des FTSV Jahn Brinkum stehen nach dem 89:45 (54:22)-Heimerfolg über den Bremer TV Friesen Erstes Viertel als Aufsteiger in die Oberliga fest. Von Platz zwei der Bezirksoberliga Lüneburg ist die Mannschaft von Trainer Marcus Plambeck nicht mehr zu verdrängen. Jetzt können sich die Brinkumer auf ein echtes Finale um die Meisterschaft freuen: Am kommenden Freitag (20 Uhr) empfangen sie in der heimischen KGS-Halle den aktuellen Spitzenreiter BSG Bremerhaven III. Mit einem Sieg würden die Gastgeber vorbeiziehen.

Dass es gegen die Friesen so deutlich enden würde, hatten die Brinkumer im Vorfeld allerdings nicht erwartet. "Das Hinspiel gewannen wir erst nach Verlängerung, deshalb haben wir uns auf ein schweres Spiel eingestellt", gestand Marcus Plambeck. Der großer Vorteil seiner Truppe war allerdings, dass sie auf zehn Mann zurückgreifen konnte, während die Gäste mit lediglich sechs Akteuren angereist waren. Bei den Hausherren fehlten Patrick Bielski, Jeff Imelmann und Andre Kastenbein.

"Durch die hohe Anzahl an Aktiven konnten wir extrem viel Druck auf den Gegner aufbauen und die Friesen müde laufen", erläuterte Plambeck, der mit Fabian Paetsch und Kevin Sterthues zudem zwei Akteure aus der zweiten FTSV-Mannschaft erfolgreich einbaute. "Wir waren heute perfekt vorbereitet und hatten für alle Situationen eine Lösung parat. Wir hatten uns unter der Woche im Training speziell auch auf die Friesen als Gegner vorbereitet", so der Übungsleiter. Ein besonderes Lob sprach er den Spielern unter dem Korb aus. "Unsere Center haben heute einen tollen Job gemacht", zeigte sich Plambeck begeistert von der Leistung der Seinen – und der Unterstützung der Fans: "Das Publikum hat uns wieder hervorragend nach vorne gepeitscht." Und er sagte noch etwas: "Nun wollen wir natürlich auch den Titel holen." Diesbezüglich habe er ein gutes Gefühl, Platz eins würde eine prima Saison krönen.

FTSV Jahn Brinkum: Stubbemann (20 Punkte), Polley (18), Sterthues (10), Hartmann (9), Weber (9), Esfeld (8), Paetsch (6), Aracena (4), T. Spitzer (3), Lenz (2).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+