Hallenkreismeisterschaft der Frauen: Überraschender 2:1-Finalsieg über den TV Jahn / Behm holt Torjägerkrone

Willms schießt Stenum zum Titel

Ganderkesee. Im Vorfeld hatten alle auf mehr Spannung als im vergangenen Jahr gehofft, und die Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen erfüllte diese Erwartung. Am Ende holte sich etwas überraschend der Bezirksligist VfL Stenum den Titel, der in einem hart umkämpften Finale in der alten Halle am Steinacker den Pokalverteidiger TV Jahn Delmenhorst am Sonntag mit 2:1 bezwang.
04.01.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson
Willms schießt Stenum zum Titel

Völlig außer sich vor Freude waren die Fußballerinnen des VfL Stenum nach ihrem überraschenden Titelgewinn bei der Hallenkreismeisterschaft.

Ingo Moellers

Im Vorfeld hatten alle auf mehr Spannung als im vergangenen Jahr gehofft, und die Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen erfüllte diese Erwartung. Am Ende holte sich etwas überraschend der Bezirksligist VfL Stenum den Titel, der in einem hart umkämpften Finale in der alten Halle am Steinacker den Pokalverteidiger TV Jahn Delmenhorst am Sonntag mit 2:1 bezwang.

Im Vorjahr waren die Delmenhorsterinnen in Bestbesetzung regelrecht zur Kreismeisterschaft spaziert, dieses Mal aber nahm der Regionalliga-Kader größtenteils an einem Hallenturnier im nordrhein-westfälischen Ladbergen teil (siehe Bericht auf dieser Seite). Als TV Jahn trat somit die zweite Mannschaft an, die derzeit die Bezirksliga anführt. Die Stenumerinnen liegen in dieser Spielklasse auf Rang sieben, erwischten im Endspiel aber den besseren Start. Bereits in der ersten Minute erzielte die überragende Ann-Kathrin Willms das 1:0 für die Mannschaft von Trainerin Diana Decker. Die Stenumerinnen wirkten etwas bissiger und ließen kaum Chancen des Gegners zu. In der sechsten Minute zeigte Willms dann einmal mehr ihre ganze Klasse, setzte sich gegen zwei Gegenspielerinnen durch und schoss ins lange Eck – 2:0. Geschlagen gaben sich die Delmenhorsterinnen aber noch nicht. Kirstin Krupa verkürzte in der neunten Minute auf 1:2. Fünf Sekunden vor dem Ende erhielt der TV Jahn dann noch einen Freistoß, den Celin Behm jedoch über das Tor jagte.

Anschließend brachen die Stenumerinnen in großen Jubel aus. „Wir haben zwei- oder dreimal in der Halle trainiert und waren überrascht, dass unsere Trainerin vom Titelgewinn gesprochen hatte. Wir wollten einfach Spaß haben, doch im Finale hatten wir dann den Ansporn, Jahn endlich vom Thron zu stoßen“, sagte Matchwinnerin Ann-Kathrin Willms. Bei den Delmenhorsterinnen hielt sich die Enttäuschung über die Endspielniederlage in Grenzen. „Ich bin zufrieden. Es hat nicht sollen sein, der Glücklichere hat gewonnen. Und auch Stenum ist schließlich eine Bezirksliga-Mannschaft“, hielt Jahn-Trainer Uwe Krupa fest.

Im Halbfinale hatte sein Team zuvor das Vereinsduell gegen die eigene U19 mit ganz viel Glück gewonnen. Nach der Führung durch Celin Behm glichen die jungen Perspektivspielerinnen durch ein Eigentor aus und gingen dann durch Daniela Hampel aus dem Regionalliga-Aufgebot mit 2:1 in Führung. Da Mona Matzdorf noch der 2:2-Ausgleich gelang, musste das Neunmeterschießen entscheiden. Dort schoss U19-Akteurin Hannah Schwebs den letzten Versuch am Tor vorbei, sodass die Jahn-Frauen ins Endspiel einzogen.

Im zweiten Halbfinale hatte sich Stenum mit 3:1 gegen das Überraschungsteam SG Bookhorn durchgesetzt. Willms und Maja Cernohous stellten die Weichen früh auf Sieg, doch Bookhorns Karina Rassfeld machte es mit dem 1:2 kurz vor Schluss noch einmal spannend. Als der Außenseiter alles nach vorne warf, konterte Stenum dann clever und machte durch das 3:1 von Katrin Stefanski alles klar.

Im Spiel um Platz drei verließen die Bookhornerinnen danach die Kräfte. Sie unterlagen der U19 des TV Jahn klar mit 0:4. Dennoch war Coach Stefan Knüppel stolz auf seine Mannschaft, die in der Kreisliga beheimatet ist. „Das war eine super Leistung“, betonte er. „Unsere Gegner in der Vorschlussrunde spielen in einer anderen Liga. Wir dagegen haben Anfängerinnen in der Mannschaft, sodass wir das Maximum erreicht haben.“

Enttäuschung herrschte dagegen beim Bezirksligisten SF Wüsting-Altmoorhausen, der im Vorjahr noch im Finale stand. Dieses Mal überstand das Team von Trainer Oliver Gerrits die Vorrunde nur knapp und schied in der Zwischenrunde aus. „Unsere Topspielerinnen sind zu verletzungsanfällig für die Halle. Wir sind verdient ausgeschieden“, gab Gerrits zu.

Überragende Spielerin des Turniers, bei dem übrigens mit einem Futsal-Ball, aber nach Fußball-Regeln gespielt wurde, war Stenums Ann-Kathrin Willms. Sie traf insgesamt 14 Mal, bekam die Torjägerkrone aber trotzdem nicht. Celin Behm vom TV Jahn brachte es nämlich ebenfalls auf 14 Treffer, sodass beide ein Entscheidungsschießen bestreiten mussten. Dort setzte sich Behm durch. Zur wertvollsten Spielerin wählte eine Jury Karina Rassfeld von der SG Bookhorn. Beste Torhüterin wurde Sabrina Hansch vom VfL Wildeshausen.

Zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung zeigte sich Tim Kirchhoff, der Vorsitzende des Gastgebers Kickers Ganderkesee. „Im Großen und Ganzen haben wir sehr faire Spiele mit vielen Toren gesehen. Es waren zwar etwas weniger Zuschauer dabei als letztes Jahr, aber es war in Ordnung“, resümierte er und blickte bereits auf 2017 voraus: „Wenn wir genügend Hallenzeiten bekommen, werden wir auch im kommenden Jahr Ausrichter sein“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+