Abstiegsbedrohter MTV setzt sich völlig unerwartet mit 3:2 in Buxtehude durch – was auch den VSK freut Wilstedter Überraschungscoup

Osterholz-Scharmbeck. Der MTV Wilstedt hat in der Volleyball-Landesliga 3 der Männer ein ganz dickes Ausrufezeichen gesetzt. Die abstiegsbedrohten Wilstedter gewannen völlig überraschend beim Titelaspiranten TSV Buxtehude-Altkloster II in fünf Sätzen.
17.01.2018, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wilstedter Überraschungscoup
Von Tobias Dohr

Osterholz-Scharmbeck. Der MTV Wilstedt hat in der Volleyball-Landesliga 3 der Männer ein ganz dickes Ausrufezeichen gesetzt. Die abstiegsbedrohten Wilstedter gewannen völlig überraschend beim Titelaspiranten TSV Buxtehude-Altkloster II in fünf Sätzen. Davon profitierte auch Spitzenreiter VSK Osterholz-Scharmbeck, der sich beim TSV Oerel-Barchel locker durchsetzte.

TSV Buxtehude-Altkloster II – MTV Wilstedt 2:3 (23:25, 15:25, 25:15, 25:16, 14:16): Was für ein Spiel, was für eine Dramatik! Bereits im ersten Durchgang ging es hin und her. Die Gäste machten bei ganz schwierigen Lichtverhältnissen aus dem 5:9-Rückstand eine 19:13-Führung – und hätten diese beinahe noch verspielt. Im zweiten Durchgang zeigten die Wilstedter dann einmal, was möglich ist, wenn sich das Team keine Auszeit nimmt. „Alle Mannschaftsteile funktionierten tadellos“, brachte es Spielertrainer Heiko Wulff auf den Punkt. Ein 25:15 beim Tabellendritten – damit hatte wohl kaum einer gerechnet.

Doch Buxtehude reagierte und wechselte den Zuspieler, was sofort Wirkung zeigte. Nun übernahmen die Hausherren klar das Kommando. Starke Schnellangriffe durch die Mitte, dazu klasse Blockaktionen – die MTV-Volleyballer fanden nun überhaupt kein Rezept mehr. Obendrein häuften sich nun auch noch die Fehler am Aufschlag. Mit anderen Worten: Es deutete nun alles auf den allseits erwarteten Spielverlauf hin. Doch die Wilstedter waren fest entschlossen, den Tiebreak nicht kampflos abzugeben und änderten die Aufstellung vor Beginn des fünften Satzes.

Daniel Bischoff spielte nun über außen, Thorsten Poppe wechselte von diagonal in die Mitte, dafür griff Lasse Kück nun als Diagonalspieler an. Der Satz begann allerdings ernüchternd. Aus dem 1:0 wurde umgehend ein 1:6. Doch nach einer Auszeit wendete sich das Blatt tatsächlich noch einmal. Bis zum Seitenwechsel verkürzte der MTV auf 6:8, bei 11:11 gelang der Ausgleich. „Vielleicht war Buxtehude sich auch schon zu sicher“, berichtete Wulff. Den ersten Matchball wehrten die Hausherren dann noch ab, mit dem zweiten war es dann aber soweit – Wilstedt holte sich wirklich den Sieg.

MTV Wilstedt: Bischoff, Erdmann, Kück, Maiwald, Poppe, Schreiber, Viebrock, Wulff.

TSV Oerel-Barchel – VSK Osterholz-Scharmbeck 0:3 (17:25, 17:25, 17:25): Das Team um Spielertrainer Recep Divanoglu zeigt sich auch im neuen Jahr in bestechender Form und feierte bereits den fünften Sieg in Folge. Der Tabellenfünfte konnte den Spitzenreiter dabei nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Marcus Balzer sorgte mit einer Angabenserie im ersten Satz für eine vorentscheidende 17:9-Führung. Der Block stand von Beginn an ebenso sicher wie die VSK-Annahme.

Nur zu Beginn des zweiten Durchgangs erlaubten sich die Kreisstädter eine kleine Schwächephase. Doch das anfängliche 1:5 war bei 9:9 schon wieder egalisiert. Thorsten Heitmann und Jens Ahlers sorgten mit Blockaktionen in der Mitte für die nötige Führung. Nach zwei Serien von Christian Koch (6:0) und Balzer (15:5) war Satz drei dann auch schnell entschieden. „Momentan spielen wir wirklich sehr konzentriert und haben kaum noch Schwächephasen. Das macht wirklich Spaß“, lobte Divanoglu.

VSK Osterholz-Scharmbeck: Ahlers, Balzer, Divanoglu, Koch, Holschen, Heitmann, Knappe, Jablonski.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+