TVL-Floorballer beim Vize-Meister „Wölfe“ gegen „Rote Teufel“

Lilienthal. Das begeisternde 10:4 im ersten Heimspiel der noch jungen Floorball-Bundesligasaison hallte auch in den Tagen danach noch ein wenig nach. Kein Wunder also, dass die Stimmung beim TV Lilienthal vor der schweren Auswärtspartie bei den Red Devils Wernigerode (Anpfiff Sonntag, 16 Uhr) prächtig ist.
02.10.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Wölfe“ gegen „Rote Teufel“
Von Tobias Dohr

Das begeisternde 10:4 im ersten Heimspiel der noch jungen Floorball-Bundesligasaison hallte auch in den Tagen danach noch ein wenig nach. Kein Wunder also, dass die Stimmung beim TV Lilienthal vor der schweren Auswärtspartie bei den Red Devils Wernigerode (Anpfiff Sonntag, 16 Uhr) prächtig ist. Zumal keine weiteren Verletzten zu beklagen sind. Im Gegenteil: Lukas Bieger konnte nach seiner Verletzung wieder normal trainieren und auch Tobias Melde wird seine USA-Reise am Sonntag beendet haben und die personellen Optionen von Trainer Remo Hubacher und Co-Trainer Daniel von der Heyde sogar noch vergrößern.

„Wir gehen voller Vorfreude in das Spiel gegen den Vizemeister der letzten Saison“, sagt von der Heyde. Die ambitionierte Mannschaft aus dem Harz steht nach einem ziemlich verpatzten Saisonstart erstaunlicherweise schon ein wenig mit dem Rücken zur Wand. Am vergangenen Wochenende setzte es daheim ein 3:6 gegen Serienmeister Weißenfels, am ersten Spieltag kamen die Red Devils in Kaufering mit 3:7 unter die Räder.

„Das wird erneut ein interessantes Spiel und stellt die Mannschaft auf die Probe. Mit einer guten Leistung ist dort aber sicherlich etwas möglich“, glaubt Mannschaftsführer André Heißenbüttel. Und wenn die „Wölfe“ erneut eine solche Leistung wie am vergangenen Sonnabend abrufen, brauchen sie sich ohnehin vor keinem Team in der Bundesliga verstecken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+