TSG Seckenhausen-Fahrenh. - SG Diepholz 0:0

Zähes Unentschieden

Gegen die SG Diepholz tat sich die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst schwer. Nach 90 überschaubaren Minuten reichte es aber am Ende für einen Punkt.
30.09.2018, 19:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zähes Unentschieden
Von Nastassja Nadolska

Seckenhausen. Dirk Hofmann, Trainer der TSG Seckenhausen, war vor der Partie gegen die SG Diepholz von einem spannenden Spiel ausgegangen. Nach 90 Minuten und einem torlosen Unentschieden in der Fußball-Bezirksliga Hannover fiel sein Fazit ziemlich deutlich aus: „Manchmal ist man ganz froh, wenn ein Spiel vorbei ist. Das hier war so eins“, sagte Hofmann, der mit dem Punkt gegen die SG Diepholz dennoch zufrieden war.

Schon in den vergangenen Spielen hatte sich die TSG gegen Diepholz immer etwas schwergetan. Das sollte sich auch in dieser Begegnung nicht ändern. Zu Beginn der Partie besaßen die Diepholzer mehr Spielanteile und fanden öfter den Weg vor das Tor als die Seckenhauser. Zehn Minuten waren gespielt und Finn Hermann sorgte für den ersten Torschuss aufseiten der Gäste, der das Tor von TSG-Keeper Maurice Lutterklas nur knapp verfehlte.

Zwei Minuten später probierte Seckenhausens Tobias Thiemann sein Glück, doch sein Schuss fiel genau in die Hände des Diepholzer Keepers Cederick Heuer. Kurze Zeit später folgte dann der Schock für die Gastgeber: Nach einem Pressschlag fiel Philipp Eggers zu Boden und hielt sich die Hände vors Gesicht. Einige Minuten vergingen. Nachdem er vom Platz gehumpelt war, signalisierte er Dirk Hofmann, dass es für ihn nicht mehr weitergeht. „Wir wissen noch nicht genau, was er hat. Sieht aber so aus, als wären es die Bänder. Am Dienstag wissen wir wohl mehr“, erzählte Hofmann.

Die kleine Auszeit tat der TSG wohl ganz gut, denn sie setzte die Gäste mehr und mehr unter Druck. Mit ihren Aktionen gelangte sie immer wieder vor das Tor der Diepholzer, doch im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz. „Es war alles sehr krampfhaft. Die wenigen Chancen, die wir hatten, haben wir leider nicht genutzt“, bedauerte der TSG-Coach. Wenige Chancen hatten auch die Gäste, doch sie wirkten vor dem Tor wesentlich gefährlicher. Allerdings scheiterten sie immer wieder am starken TSG-Keeper Lutterklas, der mit seinen Paraden die Null festhielt.

Die Mannen um Hofmann wirkten in den ersten Minuten der zweiten Hälfte viel spritziger und suchten nun über das Kombinationsspiel den Weg nach vorn. In einigen Situationen gelang ihnen das auch ganz gut, doch vor dem Sechzehner scheiterte es meistens an den Spielern selbst, da sie mit einem Haken oder einem Pass zu viel den Ball an die Gegner verloren. „In manchen Situationen waren wir zu hektisch. Wir können Fußball spielen, doch in diesem Spiel hat es irgendwie nicht gereicht“, schilderte Hofmann.

Die letzten 20 Minuten waren angebrochen und es folgte die Drangphase der Gäste. Besonders Adrian Mangu und David Wieczorek brachten die Abwehrreihe der Seckenhauser in gefährliche Situationen. TSG-Keeper Lutterklas hielt seinen Kasten mit zwei guten Paraden aber weiterhin sauber (78.). Eine richtig gute Möglichkeit bot sich der TSG in der 81. Minute: Nach einem Freistoß von Philip Kleingärtner war es Moritz Drescher, der den Ball zwar traf, jedoch wenige Zentimeter am Tor vorbei köpfte.

Dennis Haake sorgte mit seinem gewonnenen Zweikampf über die Außenbahn noch einmal für etwas Hoffnung aufseiten der Gastgeber. Doch seine geplante Flanke in den Sechzehner ging meterweit vorbei (87.) Danach gab es auf beiden Seiten kaum noch etwas Sehenswertes, sodass sich die Mannschaften am Ende mit einem 0:0 zufrieden geben mussten. „Ich habe schon von Anfang an gemerkt, dass das heute nichts wird. Der letzte Wille hat heute einfach gefehlt“, lautete das Fazit nach der Partie von Dirk Hofmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+