Langlauf

Zeller am Ziel: Mit Platz elf nach Vancouver

Val di Fiemme. Katrin Zeller war den Tränen nahe. Nach einer bislang verkorksten Saison erfüllte die Oberstdorferin bei der siebten Etappe der Tour de Ski der Langläufer in Val di Fiemme mit Platz elf die Norm für die Olympischen Winterspiele in Vancouver.
09.01.2010, 13:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zeller am Ziel: Mit Platz elf nach Vancouver

Schnellste

dpa

Val di Fiemme. Katrin Zeller war den Tränen nahe. Nach einer bislang verkorksten Saison erfüllte die Oberstdorferin bei der siebten Etappe der Tour de Ski der Langläufer in Val di Fiemme mit Platz elf die Norm für die Olympischen Winterspiele in Vancouver.

Im Massenstartwettbewerb über 10 Kilometer in der klassischen Technik lief Zeller ein taktisch beherztes Rennen. Der Sieg ging an die Slowenin Petra Majdic, die auch dank mehrerer Bonussekunden bei den Zwischensprints vor der letzten Etappe auf den Alpe Cermis die Führung im Gesamtklassement übernahm.

«Ich bin überglücklich, dass ich es geschafft habe. Es war bei den schwierigen Bedingungen ein hartes Stück Arbeit, immer in der vorderen Gruppe mitzulaufen. Am letzten Anstieg hatte ich dann kurz Angst, es nicht mehr zu schaffen. So kaputt wie heute war ich noch nie», erzählte Zeller, die nun dem Schlussanstieg gelassen entgegensieht. «Der Druck ist weg, jetzt kann ich locker an die letzte Etappe herangehen», bemerkte Zeller, die als vierte DSV-Läuferin die Olympia-Qualifikation schaffte. Zuvor hatten bereits die nicht mehr an der Tour teilnehmenden Steffi Böhler (Ibach), Claudia Nystad (Oberwiesenthal) und Miriam Gössner (Garmisch) das Ticket nach Vancouver gelöst. Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) fehlt noch eine Top-15-Platzierung zur Olympia-Teilnahme. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+