Ritterhude kann 1:0-Führung gegen Pennigbüttel nicht verteidigen Zu hektisch gespielt - 1:3

Ritterhude. In der Fußball-Kreisliga Osterholz musste sich die TuSG Ritterhude vor heimischer Kulisse gegen den SV Komet Pennigbüttel mit 1:3 (1:1) beugen. 'Das Spiel verlief sehr hektisch und zerfahren. Die Gelb-Rote Karte für uns war der Knackpunkt', berichtete Ritterhudes Trainer Matthias Haase.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Ritterhude. In der Fußball-Kreisliga Osterholz musste sich die TuSG Ritterhude vor heimischer Kulisse gegen den SV Komet Pennigbüttel mit 1:3 (1:1) beugen. 'Das Spiel verlief sehr hektisch und zerfahren. Die Gelb-Rote Karte für uns war der Knackpunkt', berichtete Ritterhudes Trainer Matthias Haase.

Die Gastgeber erzielten mit einem Heber von Dennis Arenthold aus 35 Metern Entfernung die 1:0-Führung. Tobias Jahn sah wegen einer angeblichen Schwalbe früh die Gelb-Rote Karte (29.). Der Gast aus Pennigbüttel egalisierte nur eine Minute später durch Michael Tietjen nach Assist von Andreas Lühr.

Marco Statz (Freistoß) und Jan Kleen (Doppelpass mit Marcel Schmidt-Prestin) trafen dann noch nach der Pause. Simon Göbel vergab die Großchance zum 2:2-Ausgleich. Dennis Arenthold (Mittelfeld) überzeugte beim Verlierer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+