TSW-Handballerinnen verlieren Zu viele technische Fehler

Bremen. Es war nicht der Spieltag für die Handballerinnen des TS Woltmershausen: Aufgrund zahlreicher technischer Fehler sowie einer mangelhaften Chancenverwertung musste sich die Mannschaft von Trainerin Michaela Feldmann im Heimspiel in der Handball-Landesklasse (Krage) dem TV Oyten II mit 21:24 (9:13) geschlagen geben. „Die vielen technischen Fehler und nicht verwertete Würfe haben uns immer hinterherlaufen lassen“, ärgerte sich die Trainerin, „wir haben zwar alles versucht, um uns wieder zurück ins Spiel zu bringen, haben aber leider wir keinen Zugriff mehr bekommen.
26.09.2019, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Es war nicht der Spieltag für die Handballerinnen des TS Woltmershausen: Aufgrund zahlreicher technischer Fehler sowie einer mangelhaften Chancenverwertung musste sich die Mannschaft von Trainerin Michaela Feldmann im Heimspiel in der Handball-Landesklasse (Krage) dem TV Oyten II mit 21:24 (9:13) geschlagen geben. „Die vielen technischen Fehler und nicht verwertete Würfe haben uns immer hinterherlaufen lassen“, ärgerte sich die Trainerin, „wir haben zwar alles versucht, um uns wieder zurück ins Spiel zu bringen, haben aber leider wir keinen Zugriff mehr bekommen.“

Woltmershausens beste Werferin Finya Binseel (zehn Tore/drei Siebenmeter) traf kurze Zeit nach dem Anwurf zur Führung für die Gastgeberinnen (4. Spielminute), bis zum 4:4 (9.) verlief die Begegnung anschließend ausgeglichen. Doch dann setzten sich die Gäste um Top-Angreiferin Alena Böttjer (7/2) zusehends von der Heimmannschaft ab, mit einem ersten Zwischenspurt lagen die Oytenerinnen schließlich deutlich in Führung (8:4/14.). Bis zur Pausensirene hielten die Gäste den Vorsprung konstant auf vier Tore, nach Wiederbeginn setzte sich Oyten schnell auf sechs Tore ab (21:15/40.).

Feldmann hatte im ersten Durchgang noch verzweifelt versucht, mit einer Auszeit wieder Ruhe in das Spiel ihrer Mannschaft zu bringen (26.), doch ihre Worte fanden offensichtlich nur wenig Gehör. In den zweiten 30 Minuten versuchten die Pusdorferinnen alles, um das Ergebnis doch noch einmal zu ihren Gunsten zu drehen, allerdings spielten die Gäste weiterhin derart ruhig und souverän auf, sodass der TS Woltmershausen letztlich als verdienter Sieger die eigene Halle verlassen musste.

Am kommenden Sonntag, 29. September (15 Uhr), wartet mit der HSG Bruchhausen-Vilsen die nächst schwere Aufgabe auf Michaela Feldmann und ihr Team, das derzeit mit einem Sieg aus drei Spielen den Erwartungen hinterher hinkt.

TS Woltmershausen: Steinbach, Diers; Jalloh, Krause, Rosenbaum, Djekic, Hausstätter, Hippler (2), A. Steiner (3), M. Steiner (3), Heider (3), Binseel (10/3).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+