TSV Thedinghausen kehrt in Korbball-Bundesliga Nord zurück Zum Abschluss Punktlandung

Thedinghausen·Emtinghausen. Der TSV Thedinghausen hat eine Punktlandung hingelegt und den Aufstieg in die Korbball-Bundesliga Nord geschafft. Zwei Siege am letzten Saisonspieltag der Niedersachsenliga gegen den Oldenbroker TV (19:9) und SV Werder Bremen (13:11) reichten aus, um hinter dem SV Brake II als Tabellenzweiter doch noch den Aufstieg zu schaffen. Der TSV Emtinghausen stand dagegen schon als Absteiger fest und verabschiedete sich mit einem 11:5 gegen TuS Sudweyhe II und einem knappen 7:10 gegen FC Gessel-Leerßen aus der Liga.
08.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Uwe Reunitz

Thedinghausen·Emtinghausen. Der TSV Thedinghausen hat eine Punktlandung hingelegt und den Aufstieg in die Korbball-Bundesliga Nord geschafft. Zwei Siege am letzten Saisonspieltag der Niedersachsenliga gegen den Oldenbroker TV (19:9) und SV Werder Bremen (13:11) reichten aus, um hinter dem SV Brake II als Tabellenzweiter doch noch den Aufstieg zu schaffen. Der TSV Emtinghausen stand dagegen schon als Absteiger fest und verabschiedete sich mit einem 11:5 gegen TuS Sudweyhe II und einem knappen 7:10 gegen FC Gessel-Leerßen aus der Liga.

Als Tabellenfünfter ging Thedinghausen in den abschließenden Spieltag. Für den Aufstiegsplatz waren zwei Siege Pflicht, gleichzeitig durften die Konkurrenten nicht punkten. Entsprechend motiviert lief das Team von Trainerin Anja Purnhagen gegen Absteiger Oldenbrok aufs Feld. Sofort nach dem Anpfiff übernahm Thedinghausen die Initiative und kam im Minutentakt zu Korberfolgen. Nach sechs Minuten führte Thedinghausen schon mit 7:0. Mit einer komfortablen 13:3-Halbzeitführung im Rücken ließen es die Spielerinnen um Korbfrau Insa Meyerholz im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen. Mit einem Doppelpack beendete Janne Scheeper die Partie.

Gegen Werder Bremen hatte es Thedinghausen plötzlich selbst in der Hand, die Konkurrenten um den Aufstieg hatten in den Spielen zuvor nämlich Federn gelassen. Nervenstark brachte Thedinghausen auch diese Partie nach Hause. Allen voran Corinna Ehlers, die ihr Team mit vier Treffern vor der Pause entscheidend mit 9:5 in Führung brachte und auch im zweiten Spielabschnitt mit dem letzten Korb das Tages zum 13:10 erfolgreich war. Es folgte ein Riesenjubel beim Abpfiff. "Unglaublich, was die Mädels an den beiden letzten Spieltagen geschafft haben, sie haben die Silbermedaille und den Aufstieg wahrlich verdient", freute sich Anja Purnhagen.

Der TSV Emtinghausen wollte sich ordentlich aus der Liga verabschieden. Das gelang dem Team von Trainer Sascha Zimmer mit dem Sieg gegen Sudweyhe auch. "Wir wollte nicht als Letzter absteigen und haben nun Oldenbrok noch hinter uns gelassen", meinte die Trainerin. Gegen das erschreckend schwache Team aus Sudweyhe führte Emtinghausen zur Pause schon mit 8:3. Im zweiten Durchgang wurde der Abstand gehalten, und Annika Hans stellte schließlich mit ihrem fünften Treffer den 11:5-Endstand her.

Mit Gessel-Leerßen hatte Emtinghausen einen gleichwertigen Gegner, der zur Pause knapp mit 2:1 vorn lag und diese Führung am Ende über die Zeit rettete. Nach der Pause konnten Verena Zimmer (28./35.) und Yvonne Zenker (40.) nur noch für Ergebniskosmetik sorgen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+