Handball-Landesklasse: TSV Ganderkesee und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II gehen leer aus Zum Abschluss zweimal gestolpert

Ganderkesee·Grüppenbühren. Zum Abschluss der Handballsaison 2009/2010 mussten die Landkreis-Vertreter in der Landesklasse Nord der Männer noch einmal zwei Niederlagen hinnehmen, die allerdings für die Abschlusstabelle bedeutungslos waren. Während die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II mit 19:32 (8:18) gegen den Elsflether TB den Kürzeren zog, unterlag der TSV Ganderkesee mit 23:30 (11:15) bei der HSG Blexer TB/SV Nordenham.
27.04.2010, 22:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Ganderkesee·Grüppenbühren. Zum Abschluss der Handballsaison 2009/2010 mussten die Landkreis-Vertreter in der Landesklasse Nord der Männer noch einmal zwei Niederlagen hinnehmen, die allerdings für die Abschlusstabelle bedeutungslos waren. Während die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II mit 19:32 (8:18) gegen den Elsflether TB den Kürzeren zog, unterlag der TSV Ganderkesee mit 23:30 (11:15) bei der HSG Blexer TB/SV Nordenham.

HSG Blexer TB/SV Nordenham - TSV Ganderkesee 30:23 (15:11): Nicht ganz die erwünschte Leistung konnte der TSV Ganderkesee am finalen Spieltag in der Unterweserstadt abrufen. Das zögerliche Rückzugsverhalten nach technischen Fehlern im Angriff sowie die zu passiv agierende Abwehr gegen den stark besetzten Nordenhamer Rückraum verhinderten einen erhofften Erfolg. Bereits in der 14. Minute lag der TSV mit 4:11 deutlich im Hintertreffen Danach besannen sich die Ganderkeseer auf ihre kämpferischen Qualitäten, und zudem war die jetzt auf 6:0 umgestellte Abwehr nicht mehr zu anfällig. Bis zur Pause verkürzten die Gäste den Rückstand und schöpften beim 11:15 durchaus wieder Hoffnung.

Der Auftakt nach dem Wiederanpfiff ging zwar etwas daneben und so hieß es schnell 13:20, doch Mitte der zweiten Halbzeit beim Stande von 20:23 war der Gegner wieder in Reichweite. Hieran hatte besonders Simon Mackenthun auf halbrechts seinen Anteil. Denn insgesamt erzielte das TSV-Talent acht Tore. Einige Zeitstrafen in den letzten zwölf Minuten des nun schwächelnden Schiedsrichtergespanns beendeten die Aufholjagd der Ganderkeseer. So gewann die HSG nicht unverdient. Mit unverändertem Team hofft der TSV nun in der umbenannten neuen Weser-Ems-Liga auf ein besseres Abschneiden.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - Elsflether TGB 19:32 (8:18): Der Klassenerhalt war bereits vor dem letzten Spieltag geschafft, und so ging es für die HSG nur noch um die goldene Ananas. Das Team von Trainer Dirk Maske begann recht ordentlich und hielt gegen den Tabellenzweiten bis zum 5:5 die Partie völlig offen. Dann aber leisteten sich die Landkreisler etliche technische Fehler, die zu Ballverlusten führten. Außerdem wurden die Angriffe erfolglos abgeschlossen, so dass Elsfleth mit einem Zwischenspurt auf 14:6 enteilte. Damit war die Niederlage schon frühzeitig eingeläutet.

Am Ergebnis änderte sich auch nach dem Wechsel wenig. Zwar versuchten die Gastgeber, kämpferisch dagegenzuhalten und auch der zwischen den Pfosten stehende A-Jugendliche Dennis Rhaden machte seine Sache ganz ordentlich, doch Hoffnungen auf eine Ergebniskorrektur kamen nicht auf. Am Ende setzte sich der Favorit klar durch. Dirk Maske und sein Team planen nun für die nächste Saison, die besser verlaufen soll.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+